Auf dem Weg Richtung Rio 2016

Bildunterschrift: Dr. Caroline Toffel, Vorstandsmitglied der Kieler Volksbank, und CAU-Präsident Professor Gerhard Fouquet (rechts) übergaben Stipendien als Anerkennung der akademischen und sportlichen Leistungen von Max Lutz (2.v.l.) und Marco Grasse (3.v.l.).
Copyright: CAU, Foto: Jan Winters

Bereits zum siebten Mal konnte die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) am Montag, 28. Januar, Stipendien an zwei Athleten unter ihren Studierenden vergeben. Für die erfolgreiche Bewältigung beider Leben erhielten die Segler Marco Grasse (24), im C-Kader des Deutschen Seglerverbandes und Student der Biologie, und Max Lutz (23), im B-Kader und Student der Elektro- und Informationstechnik, die begehrten Sportstipendien. Dank der Unterstützung von 250 Euro monatlich im aktuellen Jahr können sie sich ganz auf ihre universitären und sportlichen Ambitionen konzentrieren. Gestiftet werden die Stipendien von der Kieler Volksbank.

Beide Athleten eint die Herausforderung, den Ansprüchen des Studiums und des Spitzensports gleichermaßen gerecht zu werden, um die Qualifikation für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro zu schaffen. „Wir sind eine Hochschule des Spitzensports. Und das ist gut so. Denn die Kernkonzepte des olympischen Sports, Leistungsbereitschaft und Fairness, der freie Wille, sein Bestes zu geben, und zugleich das ethisch-moralische Gebot, Grenzen des Individuums im Verhältnis zur Gruppe oder zur Gesellschaft zu beachten und sich Regeln zu eigen zu machen, sind in hohem Maß dem Ethos der Wissenschaften zu vergleichen. Insofern entsprechen die gesellschaftlichen Teilsysteme Sport und Wissenschaft einander“, sagte CAU-Präsident Professor Gerhard Fouquet bei der Übergabe der Urkunden.

Auch Dr. Caroline Toffel, Vorstandsmitglied der Kieler Volksbank, gratulierte den beiden Stipendiaten: „Im Laufe der letzten sieben Jahre konnten wir – einschließlich unserer heutigen Stipendiaten – bereits 12 junge Menschen, ambitionierte Spitzensportler, unterstützen. Das macht uns stolz, aber viel mehr freuen wir uns darüber, dass wir die Besten unseres Landes damit unterstützen und ihnen den Spagat zwischen dem Spitzensport und den Anforderungen ihres Studiums – zwischen Wettkampf und Klausur – ein wenig erleichtern können.“

Zurzeit kombinieren an der CAU 19 junge Menschen Spitzensport und Studium in den Sportarten Segeln, Beachvolleyball, Schwimmen, Bogenschießen, Leichtathletik und Rudern. Sie studieren unter anderem in den Fächern Medizin, Biologie, Betriebswirtschaft, Wirtschaftsingenieurwesen, Geschichte, Elektro- und Informationstechnik, Psychologie und Sportwissenschaften. Als Partnerhochschule des Spitzensports ermöglicht es ihnen die Kieler Universität, zwischen Studium und Sport einen effektiven Mittelweg zu finden.

Kontakt:

Bernd Lange

Geschäftsführer Sportzentrum der CAU

Tel.: 0431/880-3786

E-Mail: blange@usz.uni-kiel.de