Biowissenschaften "hautnah" erleben

Wissenschaftlerin am Mikroskop
© Sandra Ogriseck, Uni KielAm "Ort der Ideen" – im Bioturm der CAU – können interessierte Laien den Wissenschaftlern über die Schulter schauen.

Wie wehrt sich die Haut gegen Krankheitserreger? Wie arbeiten Molekularbiologen? Und was ist eigentlich Genetik? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt es am 5. Oktober an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel. Dann geben Wissenschaftler Einblick in die Biowissenschaften an der CAU im Bioturm, Am Botanischen Garten 1-9. Von 10 bis 14 Uhr präsentiert sich die CAU als "Ort im Land der Ideen" mit einem Workshop zum Thema "Warum die Haut nichts umhaut" – mit Expertenvorträgen, Laborführungen und Experimenten. Teilnehmen können Biologiekurse der 12. und 13. Klassen, aber auch alle anderen Interessierten. Die Anmeldungen nimmt Maike Schüßler bis zum 22. September entgegen unter: presse@uv.uni-kiel.de. Für die Teilnahme inklusive einem Imbiss fällt ein Unkostenbeitrag von 15 Euro pro Person an, ermäßigt 8 Euro. Unter www.uni-kiel.de/ort-der-ideen kann man alles Wissenswerte zur Veranstaltung nachlesen.

Molekulare Biowissenschaften, die Wissenschaft vom Leben auf kleinsten Ebenen, werden an der CAU ganz groß geschrieben. Auf diesem Gebiet arbeiten Kieler Mediziner, Biologen, Biochemiker und Agrarwissenschaftler fachübergreifend eng zusammen und bekommen 2009 ein gemeinsames Gebäude – das Zentrum für Molekulare Biowissenschaften – in unmittelbarer Nähe des Bioturms. Professor Stefan Schreiber wird die Arbeit dieses Kompetenzzentrums am 5. Oktober vorstellen. Anschließend erklärt Professor Jens-Michael Schröder den körpereigenen Abwehrstoff Psoriasin, der an der Kieler Uni entdeckt wurde. Die Zoologieprofessoren Thomas Bosch und Matthias Leippe sprechen über die ausgefeilte Immunabwehr von Polypen und Fadenwürmern, und Professor Joachim Grötzinger berichtet aus der Wirkstoffforschung. Schließlich können die Besucher am Nachmittag die Labore hautnah erleben und auch selbst Hand ans Mikroskop legen.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wurde aus 1200 Bewerbungen auserkoren, Deutschland als Land der Wissenschaft zu vertreten und einer von 365 Orten im Land der Ideen zu sein. An jedem Tag im WM-Jahr 2006 präsentiert sich ein Ort, um im In- und Ausland zu zeigen, wie innovativ und weltoffen der Standort ist. Auch auf der großen Feier zum Tag der Deutschen Einheit am 2. und 3. Oktober in Kiel kann man sich über die Veranstaltung "Warum die Haut nichts umhaut" im Zelt neben der Halle 400 informieren.

Ein Foto zum Thema steht zum Download bereit unter:
www.uni-kiel.de/download/pm/2006/2006-068-1.jpg
Bildunterschrift:  Am "Ort der Ideen" – im Bioturm der CAU – können interessierte Laien den Wissenschaftlern über die Schulter schauen.
Copyright: CAU/Foto: Sandra Ogriseck