CAU begrüßt Aufstockung der Hochschulpakt II-Mittel

Nachdem die Bundesregierung angekündigt hat, wegen der Aussetzung der Wehrpflicht den Hochschulpakt II um 4,7 Milliarden Euro aufzustocken, hofft auch die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) auf mehr Geld für eine bessere Lehre.

„Wir verlassen uns darauf, dass das Land seinen Anteil an der Gesamtfinanzierung möglichst bald leistet, damit die zusätzlichen Mittel rechtzeitig vor dem Wintersemester an unserer Hochschule ankommen. Je früher, desto besser“, sagte der für die Lehre an der CAU verantwortliche Vizepräsident Professor Frank Kempken. Nur so könne sichergestellt werden, dass der erwartete Ansturm von Studienanfängerinnen und -anfängern gut bewältigt werde.

Insgesamt rechnet die CAU mit ungefähr 1000 zusätzlichen Studierenden aus nicht angetretener Wehrpflicht und doppeltem Abiturjahrgang. Damit werden zum kommenden Wintersemester etwa 24.000 junge Frauen und Männer an der CAU eingeschrieben sein. Noch könnten kurzfristig zusätzliches Personal eingestellt, weitere Räume angemietet und die Infrastruktur angepasst werden, um diese angemessen zu betreuen, betonte Kempken: „Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Land das Eisen schmiedet, solange es noch heiß ist.“