Chinesische Umweltwissenschaftler in Kiel

Eine 18-köpfige chinesische Delegation der Chinesischen Akademie der Wissenschaften aus Nanjing, Peking und Hangzhou besucht vom 15. bis 20. Mai 2004 die Universität Kiel. Unter den Gästen befindet sich auch der Direktor des Sino German Center for Science Promotion, Dr. Paul Koenigs. Mit hiesigen Wissenschaftlern sollen Fortschritte im Bereich der Boden- und Stoffprozesse sowie Umweltaspekte beider Länder diskutiert werden.

Beim deutsch-chinesischen Workshop geht es vorwiegend um bodenkundliche und umweltrelevante Fragestellungen. Arbeitsschwerpunkte in China sind beispielsweise die Analyse der Bodenbildung und die ökologische Bewertung von Reisböden, die mechanische Stabilisierung von Tropenböden ebenso wie die durch Winderosion verursachten Nährstoff- und Feststofftransporte und deren Folgen auch für den Wasserhaushalt und die Problematik der Sedimenttransporte in Flüssen.

Der Besuch der Gäste ist Bestandteil einer neuen deutsch-chinesischen Forschungskooperation im Bereich "Boden und Umwelt", die durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die National Science Foundation (NSFC) für drei Jahre (mit einem Betrag von ca. 250.000 € ) gefördert wird. Ende 2003 startete die Kooperation mit der Eröffnung des Sino German Center for Science Promotion, das auch ein Gemeinschaftslabor besitzt. Initiiert wurde die Zusammenarbeit von Professor Rainer Horn, Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und dem Direktor des Institutes für Bodenkunde, Nanjing, der Chinesischen Akademie der Wissenschaften, Professor Zhou Jianmin sowie Professor Zhao Qiguo (ehemaliger Direktor des Institutes und jetziger Repräsentant des Institutes auch in der Akademie der Wissenschaften in Peking).

Zusätzlich wurde insgesamt sieben deutschen Arbeitsgruppen ( aus Kiel, Rostock, Müncheberg, Bremen, Dresden, Braunschweig) durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft eine auf drei Jahre ausgelegte Forschungsförderung zugesagt, die es den chinesischen ebenso wie den deutschen Wissenschaftlern nunmehr ermöglicht, auch Doktoranden und Dozenten zu längeren Aufenthalten nach China bzw. Deutschland zu entsenden. Von der Kieler Universität beteiligen sich momentan Professor Rainer Duttmann (Lehrstuhl für Physische Geografie) und Professor Horn.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pflanzenernährung und Bodenkunde
0431/880-3190
Fax: 0431-880-2940
rhorn@soils.uni-kiel.de