law

DAAD-Preis 2014 verliehen

Ausgezeichneter Doktorand: CAU-Präsident Professor Dr. Lutz Kipp überreicht Erik van Doorn den DAAD-Preis 2014 für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender.
Foto/Copyright: Jürgen Haacks, Uni Kiel

Traditionell verleiht die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zum Start eines Wintersemesters den DAAD-Preis für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender. In diesem Jahr erhält ihn der niederländische Doktorand Erik van Doorn. CAU-Präsident Professor Dr. Lutz Kipp überreichte die mit 1000 Euro dotierte Auszeichnung am Montag, 20. Oktober, während der Erstsemesterbegrüßung im Audimax der Universität. Der Preis würdigt einerseits herausragende Studienleistungen, außerdem besonderes soziales, gesellschaftliches oder hochschulinternes Engagement ausländischer Studierender.

Erik van Doorn studiert in Kiel Rechtswissenschaften. In seiner Promotion beschäftigt er sich mit rechtlichen, wirtschaftlichen und ethischen Fragen des Fischereimanagements. Die Jury würdigte neben seiner hervorragenden interdisziplinären wissenschaftlichen Arbeit insbesondere sein beachtenswertes Maß an Eigenverantwortlichkeit und Engagement. So setzt sich van Doorn als Vertreter der Promovierenden in der Integrated School of Ocean Sciences und den Gremien des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ für die Belange der Doktorandinnen und Doktoranden ein. Seine ausgezeichneten Fachkenntnisse in den Bereichen Meeresumweltschutz und nachhaltige Ocean Governance vermittelt er in Lehrveranstaltungen, hochschulinternen und öffentlichen Vorträgen. Im Zuge der 100-Jahr-Feier des Walther-Schücking-Instituts für Internationales Recht gab er außerdem den Anstoß für eine intensive Aufarbeitung der Institutsgeschichte mit besonderem Blick auf die Zeit des Nationalsozialismus.