Der Bachelor – ein Renner

Studierende im Hörsaal
© Kröger/Dorfmüller, Uni KielIm großen Hörsaal der Kieler Uni tummeln sich zur Erstsemesterbegrüßung zumeist Bacheloranwärter.

"Der neue Bachelorabschluss an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel wird von den Studierenden ausgezeichnet angenommen", resümiert der Rektor Thomas Bauer zu Beginn des neuen Wintersemesters: 3086* haben sich neu in einen Bachelorstudiengang eingeschrieben. Insgesamt stieg die Zahl der Studienanfänger von rund 3600 im vergangenen Jahr auf etwa 3700 an. "Und das, obwohl wir die Realschullehramtsanwärter – im letzten Jahr rund 400 neue an der CAU – quasi an Flensburg verloren haben", betont Professor Bauer. Auch der Hochschulpakt, die Vereinbarung mit der Landesregierung, Platz für zusätzliche Studienanfänger zu schaffen, sei für 2007 erfüllt worden.

Die Agrarwissenschaften haben die Mathematik als beliebtestes Fach abgelöst und verzeichnen 374 Studierende im ersten Semester Bachelor und Master, 135 mehr als im Vorjahr. Neben der Agrarwissenschaftlichen gehört auch die Technische Fakultät zu den "Gewinnern" des Wintersemesters 2007/08. Der Zuspruch für die technischen Fächer (Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik und andere) ist von 294 auf 414 Erstsemester und somit um 40 Prozent angestiegen.

Zum aktuellen Wintersemester hat die Kieler Universität in einer groß angelegten Aktion fast alle Studiengänge umgestellt. Wo es vorher Staatssexamen fürs Lehramt, Magister und Diplomabschlüsse gab, stehen jetzt Bachelor und Master. "Dafür gebührt der Hochschulverwaltung, besonders dem Referat Studienangelegenheiten und den Fakultäten besonderer Dank, denn sie haben Beachtliches geleistet", würdigt der Rektor. Insgesamt zählt die CAU, die Landesuniversität von Schleswig-Holstein, derzeit mehr als 22.000 Studierende.

* Stand der Zahlen: 18. Oktober 2007

Ein Foto zum Thema finden Sie unter:
www.uni-kiel.de/download/pm/2007/2007-081-1.jpg
Im großen Hörsaal der Kieler Uni tummeln sich zur Erstsemesterbegrüßung zumeist Bacheloranwärter.
Foto: Kröger/Dorfmüller, Copyright: Uni Kiel