Die Uni Kiel geht „schneller – höher – stärker"

Das beleuchtete Audimax zur „Night“.
Foto: Jürgen Haacks, CAU

28 Lehrende von der Kieler Uni sind in sechs Hörsälen „ganz weit oben“. Am Freitag, 20. November, findet die lange Vorlesungsnacht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) zum zehnten Mal statt. Das Motto wurde in diesem Jahr in Anlehnung an die Olympiabewerbung der Landeshauptstadt Kiel gewählt, die von der Universität unterstützt wird. Gut eine Woche vor dem Bürgerentscheid findet um 20 Uhr im Audimax eine Diskussionsrunde über die möglichen Spiele in Schilksee statt. Daneben stellen Forschende aus allen acht Fakultäten wie gewohnt in spannenden und kurzweiligen Vorträgen ihre aktuellen Forschungsergebnisse vor. Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zeigen bei drei Science Shows, was sie können. Die lange Vorlesungsnacht endet mit der traditionellen Chemievorlesung, bei der es raucht, blitzt und kracht.

CAU-Präsident Professor Lutz Kipp begrüßt die Besucherinnen und Besucher um 18 Uhr und übergibt anschließend den Staffelstab direkt an den „Prof of the Night“ des Vorjahres. Nachdem der Jurist Rudolf Meyer-Pritzl im vergangenen Jahr zu „Rechtsproblemen bei der Ehe- und Partnervermittlung“ sprach, konzentriert er sich in diesem Jahr auf „Wege zu akademischen und olympischen Verdiensten“. In weiteren Vorträgen geht es um zum Beispiel um Nahtoderfahrungen, Doping fürs Gehirn oder Rekorde im Weltall. Erkenntnisse, warum Liebe(n) gesund hält, runden das Angebot ab. Der Eintritt ist wie immer frei.

Die Night of the Profs ist eine Veranstaltung des Präsidiums, des AStA und der Fachschaftsvertreterkonferenz. Die Veranstaltung wird unterstützt von delta radio.

Das vollständige Programm steht zum Download bereit:

www.uni-kiel.de/download/pm/2015/2015-409-flyer-night.pdf

Programmänderungen, aktuelle Hinweise und eine Anfahrtsskizze sind ab sofort online zu finden auf:

www.uni-kiel.de/night

Das Wichtigste in Kürze:

Was: 10. Lange Vorlesungsnacht an der Uni Kiel – Night of the Profs

Wann: Freitag, 20. November, 18 bis 24 Uhr

Wo: Uni Kiel, Christian-Albrecht-Platz 2 und 3