Eintauchen in die geheimnisvolle Welt der Meere

Am Mittwoch, 29. Juni, eröffnete im Zoologischen Museum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die neue Dauerausstellung „Der Ozean der Zukunft“. In Zusammenarbeit des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ mit dem Zoologischen Museum, der Christian-Albrechts-Universität, der Muthesius Kunsthochschule und dem Leibniz-Institut für Meereswissenschaften, IFM-GEOMAR, entsteht damit in Kiel eine zweite Dauerausstellung des Exzellenzclusters – neben der bereits bestehenden im Internationalen Maritimen Museum in Hamburg.
Für Dr. Wolfgang Dreyer, Leiter des Zoologischen Museums, wird mit der neuen Dauerausstellung ein Meilenstein gesetzt, um das Zoologische Museum wieder stärker maritim auszurichten: „Der erste Schritt waren die Wale Schleswig-Holsteins. Der zweite ist die neue Ausstellung. Und der dritte wird die in diesem Jahr noch folgende Tiefseeausstellung mit dem Leibniz-Institut für Meereswissenschaften, IFM-GEOMAR, sein. Für die nächsten zwei Jahre planen wir weitere Ausstellungen zu Themen der Nord- und Ostsee. Am 31. Juli feiert der Martin-Gropius-Bau, in dem das Zoologische Museum gegründet wurde und heute noch beheimatet ist, zudem seinen 130. Geburtstag.“
Im 1. Obergeschoss des Martin-Gropius-Baus werden auf rund 70 Quadratmetern in „Der Ozean der Zukunft“ aktuelle Themen wie Fischerei, Meeresspiegelanstieg, Ozeanversauerung und Ozeanzirkulation behandelt. Bewährte Ausstellungsmodule, ergänzt durch einzigartige Exponate des Zoologischen Museums, lassen die Besucherinnen und Besucher in die geheimnisvolle Welt der Meere eintauchen.
Professor Ralph Schneider, stellvertretender Sprecher des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“, sieht in den Ausstellungen der Meereswissenschaften ein modernes Medium der Wissenschaftskommunikation: „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, mit Ausstellungen wie dieser dauerhaft die Ergebnisse der heutigen modernen Meeresforschung zu vermitteln. Mit dem Zoologischen Museum haben wir dafür einen starken Partner an einem traditionsreichen Standort gewonnen. Dort nahm die weltweite Meeresforschung ihren Anfang. Dort wurde zum Beispiel der Begriff ‚Plankton’ als wissenschaftlich anerkannter Weltbegriff geprägt.“
Professor Manfred Schulz von der Muthesius Kunsthochschule ergänzte: „Auch bei dieser neuen Ausstellung hat die Muthesius Kunsthochschule wieder gerne die inhaltliche Choreografie ausgearbeitet und die Ausstellungsdesigns gestaltet. Inzwischen blicken wir mit dem Exzellenzcluster ‚Ozean der Zukunft’ auf eine langjährige, erfolgreiche Kooperation zurück, die sowohl für die Wissenschaft als auch für die Kunst sehr fruchtbar war. Hier konnten wir das speziell für den Exzellenzcluster entwickelte Corporate Design wieder so umsetzen, dass die Besucherinnen und Besucher ein besonderes visuelles Erlebnis erwartet.“
Für Professor Thomas Bosch, Vizepräsident der CAU, erfrischt die neue Dauerausstellung das beliebte Zoologische Museum nicht nur weiter, „sie hebt das Museum als Schaufenster aktueller Forschung insgesamt in Qualität und Didaktik in eine neue Dimension.“ Damit sei sie beispielgebend auch für andere Exzellenzbereiche und universitäre Einrichtungen.

Die neue Dauerausstellung ist ab Donnerstag, 30. Juni, 10:00 Uhr, für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Eintritt in das Zoologische Museum, Hegewischstraße 3, 24105 Kiel, kostet 2 Euro (1 Euro für Kinder und ermäßigt).

www.uni-kiel.de/zoologisches-museum

Kontakt:
Exzellenzcluster Ozean der Zukunft
Dr. Anke Feiler-Kramer
PR-Management
0431/880-3032
afeiler-kramer@uv.uni-kiel.de
sowie
Annika Wallaschek
Koordination Ausstellungen des Clusters
0431/880-4726
awallaschek@uv.uni-kiel.de

www.ozean-der-zukunft.de