Deutsche in Brasilien

Filmabend mit Diskussion am Romanischen Seminar

Nach fast zweihundert Jahren deutscher Einwanderung in Brasilien sprechen noch über eine Million Brasilianer eine Varietät des Deutschen, die sich zu einer Verkehrssprache entwickelte: Hunsrückisch. Obwohl teilweise durch tausende Kilometer getrennt, teilen überall in Brasilien verstreute Deutsch-Sprechende gemeinsame Erfahrungen und Gefühle – festgehalten in dem Dokumentarfilm „In Brasilien auf Hunsrückisch leben“ (2018). Am Mittwoch, 3. April, um 18:00 Uhr zeigt das Romanische Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) den Film über das Leben der deutschsprachigen Bevölkerung in Südbrasilien auf Portugiesisch mit deutschen Untertiteln. Die Drehbuchautoren Gabriel Schmitt und Ana Winckelmann von der Universidade Federal do Rio Grande do Sul (UFRGS), Porto Alegre/Brasilien, sind anwesend und diskutieren im Anschluss mit dem Publikum über den Film.

Interessierte sind herzlich zu dem Filmabend und der anschließenden Diskussion eingeladen.

Das Wichtigste in Kürze:
Was:     Dokumentarfilm „In Brasilien auf Hunsrückisch leben“
                mit anschließender Diskussionsrunde
Wann:  Mittwoch, 3. April, um 18:00 Uhr
Wo:       Leibnizstraße 10, Raum 125, 24118 Kiel

Zum Veranstaltungsplakat:
www.uni-kiel.de/fileadmin/user_upload/veranstaltungen/termine/doku-hunsrueckisch-brasilien.jpg

Drei Tüten gefüllt mit Popcorn
© Pixabay, CC0 Creative Commons

Motivfoto

Kontakt

Prof. Dr. Elmar Eggert und Monique Fritscher
Romanisches Seminar der CAU
0431/880-2269
elmar.eggert@romanistik.uni-kiel.de
www.romanistik.uni-kiel.de