Fouquet: „Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls“

Ein Mann spendet Blut. Das medizinische Fachpersonal steht daneben.
© Boris Pawlowski, Uni KielPräsidiale Blutspende: CAU-Präsident Gerhard Fouquet (rechts) und die Krankenschwestern des Blutspendezentrums des UK S-H im Kieler CITTI-Park.

Seit Wochen kämpfen Hunderte Menschen, die sich mit dem gefährlichen EHEC-Bakterium angesteckt haben, in norddeutschen Kliniken um ihr Leben und ihre Gesundheit. Besorgniserregende Fallzahlen, Verluste von Menschenleben und die Ungewissheit über Herkunft und Verbreitung des Bakteriums verunsichern auch viele Beschäftigte und Studierende der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU).

CAU-Präsident Professor Gerhard Fouquet, Vizepräsidentin Professorin Birgit Friedl sowie die Vizepräsidenten Professor Thomas Bosch und Professor Frank Kempken spendeten am Donnerstag, 9. Juni, im Blutspendezentrum des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UK S-H) im Kieler CITTI-Park Blut. „Wir sind tief beeindruckt von dem umsichtigen und selbstlosen Einsatz, den das medizinische und pflegerische Personal an den Kliniken seit Wochen zeigt. Mit unserer Spende wollen wir unsere Solidarität mit den Betreuenden und unser Mitgefühl mit den Betroffenen zum Ausdruck bringen“, begründete Fouquet die präsidiale Blutspende. „Auch weil Blutkonserven in Sommermonaten erfahrungsgemäß knapp sind, hofft das Präsidium, dass sich uns möglichst viele Beschäftigte und Studierende der Universität, aber auch Menschen, die sich unserer Universität verbunden fühlen, anschließen, um Leben und Gesundheit zu retten.“
Obwohl die Zahl der Infektionen abnehme, sei der Bedarf an Blut und Plasma nach Angaben des UK S-H ungebrochen hoch, erläuterte Fouquet weiter. Durchschnittlich spenden zurzeit etwa 1000 Blutspenderinnen und -spender in den beiden UK S-H-Spendezentralen in Kiel und Lübeck. Darin eingeschlossen sind wöchentlich etwa 100 Neuspenderinnen und -spender. Jede Woche werden demgegenüber rund 3000 Blutplasmen mit zum Glück leicht fallender Tendenz ausgegeben. In der vergangenen Woche spendeten rund 1700 Menschen Blut (plus 70 Prozent). „Besonders erfreulich ist, dass sich die Zahl der Neuspenderinnen und -spender (rund 500) fast verfünffacht hat. Wir werten dies als besonderes Zeichen der Solidarität mit unseren schwer erkrankten Mitbürgerinnen und -bürgern, aber auch als Zeichen der Unterstützung für unser Universitätsklinikum und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, bedankte sich Privatdozent Siegfried Görg vom Kieler Institut für Transfusionsmedizin bei den Spenderinnen und Spendern.
Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der CAU ergänzte die Blutspendeaktion durch eine Podiumsdiskussion zum Thema Organspende im Audimax: „Unsere gesellschaftliche Verantwortung sehen wir auch in der sozialen Dimension und begrüßen daher das Vorhaben der Universität“, so Anne Spaller, Pressereferentin des AStA. An der Veranstaltung nahmen unter anderem Professor Robert Alexy, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie, Professor Martin Burdelski, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, sowie der Spezialist für Lebertransplantationen Rainer Beckmann, Jurist und Medizinrechtsexperte, teil.

Blutspendenwillige können zu nachfolgenden Zeiten die Blutspendezentren des UK S-H in Kiel und Lübeck aufsuchen. Interessierte werden gebeten, ihren Personalausweis zur Spende mitzubringen:

Campus Kiel: Blutspende im CITTI-Park Kiel, Mühlendamm 1, 0431/260 7788
Spendezeiten: Montag: 7-11 Uhr, Dienstag: 10-16 Uhr, Mittwoch: 10-18 Uhr, Donnerstag: 13-19 Uhr, Freitag: 13-18 Uhr, Samstagstermine einmal im Monat von 8-12 Uhr.

Campus Lübeck: Blutspende am Campus Lübeck, Institut für Transfusionsmedizin, Ratzeburger Allee 160, Haus 31,0451/500-2847 oder -2848
Spendezeiten: Montag: 7-13 Uhr, Dienstag: 13-19 Uhr, Mittwoch: 13-19 Uhr, Donnerstag: 10-16 Uhr, Freitag: 7-13 Uhr, Samstagstermine einmal im Monat von 8-12 Uhr.