Gänsehaut und Mammutzahn

Wie gräbt ein Unterwasserarchäologe? Mit welchem Gerät wird Gänsehaut gemessen? Machen Kleider wirklich Leute? Antworten auf diese und viele andere Fragen geben Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) auf dem Campus des Schleswig-Holstein-Tages in Neumünster. Der Campus – das sind sechs Zelte auf der Gelben Meile Bildung und Kultur am Riesenrad mit Instituten und Einrichtungen der CAU. Ein Faltblatt informiert über die Aktionen an allen drei Tagen vom 11. bis 13. Juli.

Vorlesungen, Mitmachaktionen, Ausstellungen und allerlei Lehrreiches erwarten die Besucher: Können Sie Gänsehaut? – heißt es zum Beispiel bei den Psychologen. Sie stellen ihre Emotionsforschung vor und ihre eigens hierfür entwickelte Kamera. Faszinierende Einblicke in die Ozeanforschung gewährt der Kieler Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft". Hier erfährt der Besucher, wie Meeresströmungen simuliert werden und welche Fische man angesichts überfischter Meere noch kaufen sollte. Auch kann man den Backenzahn eines Mammut und den kleinsten Schmetterling bewundern – das Zoologische Museum der Uni Kiel entführt vorzugsweise die kleinen Besucher ins Tierreich.

"Unser Campus spiegelt die Vielfalt der Wissenschaft in Schleswig-Holstein wider. Aus der großen Zahl unterschiedlicher Projekte haben wir einen kleinen Ausschnitt gewählt, der die Besucher mit Sicherheit zum Staunen bringen wird", verspricht der Präsident der CAU, Professor Gerhard Fouquet.

Folgende Institute und Einrichtungen der CAU sind in Neumünster vertreten:

  • Absolventennetzwerk Alumni Kiel e.V.
  • Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft"
  • Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Institut für Informatik
  • Institut für Psychologie
  • Institut für Ur- und Frühgeschichte
  • Institut für Volkswirtschaftslehre + Institut für Sozialwissenschaften
  • Kontaktstudium nach Beruf und Familie an der CAU e.V.
  • Mathematisches Seminar
  • Präsidium
  • Schleswig-Holsteinische Universitätsgesellschaft SHUG
  • Sportzentrum und Institut für Sport und Sportwissenschaften
  • Zoologisches Museum

Presseinformation vom 14. Mai