Jubiläum | Theologie

Gebet der Religionen für den Frieden

Foto: Flickr / liz west / www.flickr.com/photos/calliope/ / CC BY 2.0

Am Montag, 5. Oktober, feiert die Christian-Albrecht-Universität zu Kiel (CAU) zum 350. Mal ihren Gründungstag. Das Universitätsmotto lautet „Pax optima rerum“ – Frieden ist das höchste der Güter. Doch: „Gegenwärtig ist der Friede so bedroht wie schon lange nicht mehr“, warnt Universitätsprediger Professor Andreas Müller. Daher haben sich Angestellte und Studierende der Universität entschlossen, zum Gründungsfest ein Gebet der Religionen für den Frieden zu gestalten. Ab 11 Uhr sind alle Interessierten herzlich zu der Veranstaltung in der Universitätskirche am Westring eingeladen. „Religionen drohen oft in kriegerischen Auseinandersetzungen zur Konfliktsteigerung missbraucht zu werden“, sagt Professor Müller. Als Symbol des Miteinanders wollen Mitglieder der Bahá'í, Buddhisten, Christen, Hindus, Juden und Muslime am 5. Oktober einen Akzent gegen Krieg und Hass setzen und gemeinsam für den Frieden beten. „Willkommen sind alle, denen der Frieden am Herzen liegt“, lädt Müller ein.

Das Wichtigste in Kürze:

Was: Überkonfessionelles „Gebet für den Frieden“

Wann: Montag, 5. Oktober, 11 Uhr

Wo: Universitätskirche, Westring 385

Kontakt:

Professor Andreas Müller

Theologische Fakultät

Tel.: 0431 / 880 – 2391

E-Mail: AMueller@kg.uni-kiel.de

Das Veranstaltungsplakat als PDF:

www.theol.uni-kiel.de/de/pdf/aktuelles/gebet-fuer-den-frieden