medicine | natural sciences & mathematics

Gefahr aus dem Wasser, der Luft und dem Essen

Welche Fremdstoffe sind in unserer Umwelt und wie wirken sie sich auf die menschliche Gesundheit aus? Ist das Braten, Räuchern und Grillen von Lebensmitteln aus toxikologischer Sicht vernünftig? Diese und weitere Fragen werden in der Ringvorlesung „Ausgewählte Kapitel der Toxikologie und Umweltmedizin“ des Instituts für Toxikologie und Pharmakologie für Naturwissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) beantwortet. Neben Institutsangehörigen berichten in diesem Wintersemester acht Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler über ihre Erkenntnisse.

Dr. Hermann Kruse von der CAU macht am Mittwoch, 29. Oktober, den Anfang mit einem Vortrag über ein aktuelles Schadstoffthema. Bei weiteren Terminen können sich Interessierte unter anderem über Uran im Trinkwasser, Munitionsfunde an der Nord- und Ostseeküste oder das Gefährdungspotenzial wichtiger Außen- und Innenraumluftschadstoffe wie zum Beispiel Feinstäuben oder Radon informieren. Aus aktuellem Anlass geht Institutsleiter Professor Edmund Maser in der Abschlussveranstaltung am 4. Februar 2014 der Frage nach, ob die Belastung des Menschen gegenüber Aluminium im Zusammenhang mit Krebsentstehung und Alzheimer steht.

Interessierte sind herzlich zu der kostenfreien Veranstaltungsreihe eingeladen.

Das komplette Programm zum Download (PDF):

www.uni-kiel.de/download/pm/2014/2014-319-rv-toxikologie.pdf

Das Wichtigste in Kürze:

Was: Ringvorlesung „Ausgewählte Kapitel der Toxikologie und Umweltmedizin“

Wann: Ab Mittwoch, 29. Oktober 2014, jeweils mittwochs um 16:15 Uhr

Wo: Hörsaal Frauenklinik 1. Stock, Arnold-Heller-Straße 3 (Haus 24), Kiel

Kontakt:

Dr. Hermann Kruse

Institut für Toxikologie und Pharmakologie für Naturwissenschaftler

Tel.: 0431/597-3540

E-Mail: ohlsen@toxi.uni-kiel.de