theology | law | medicine | arts & humanities | agriculture & nutrition | natural sciences & mathematics | economics & social issues | technology

„Gemeinsam gegen den Strom“

Energiekostenmonitore helfen, stille Stromfresser zu identifizieren. Foto/Copyright: Haacks/CAU

Die extrem ansteigenden Energiepreise sorgen dafür, dass die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) immer mehr Mittel für Strom und Wärme einsetzen muss. Mittel, die der CAU schon in naher Zukunft in anderen Bereichen fehlen werden. Um mehr Geld für den Lehr- und Forschungsbetrieb zur Verfügung zu haben, setzt sich Kanzler Frank Eisoldt für Initiativen zum sparsamen Umgang mit Energie und Ressourcen ein. Die Klimaschutz-Koordinationsstelle „klik – klima konzept 2030“ startet nun mit einer Energiesparkampagne. Kurzfristiges Ziel ist, innerhalb von drei Jahren acht Prozent Strom und vier Prozent Wärme an der Uni einzusparen. Bis zum Jahr 2030 arbeitet die Universität daran, vollkommen klimaneutral zu sein. Mit dem Projekt wird nicht nur der Haushalt der CAU entlastet, sondern auch die Umwelt geschont.

Bei der Kampagne setzt klik auf die Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, indem die Bereitschaft zum Energiesparen gestärkt und unterstützt wird. Beispiele an anderen Hochschulen haben gezeigt, dass bei bewusster Energienutzung am Arbeitsplatz durchschnittlich bis zu 10 Prozent Strom eingespart werden können. Das betrifft vor allem Energie, die nicht gebraucht wird, wie zum Beispiel durch Stand-by-Betrieb oder nächtliche Beleuchtung. Schon einfache Methoden reichen hier aus, um gute Ergebnisse zu erzielen.

Zusätzlich zu der Aufklärungskampagne veranstaltet klik einen Ideenwettbewerb. „Man kann sich mit eigenen Ideen an der Kampagne beteiligen“, erklärt der Projektverantwortliche Norbert Kopytziok. „Ob durch Artikel über interessante Methoden zum Energiesparen, Skizzen von einer technischen Idee oder ein Foto von einem besonderen Energiespartrick – alles ist möglich!“ Klik-Mitarbeiterin Nora Nording pflichtet ihm bei: „Alles, was zum Energiesparen beiträgt, ist eine gute Idee.“

Unter allen Einsendungen, die bis zum 1. März eingegangen sind, verlost klik 20 Energie-Basischecks für Privathäuser oder Wohnungen, die von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein durchgeführt werden und dabei helfen, mögliche Stromfresser zu identifizieren und Geld einzusparen.

Mehr Informationen unter:

www.klik.uni-kiel.de/de/energiesparkampagne

Kontakt:

klik – klima konzept 2030

Nora Nording

CAU Kiel, Wilhelm-Seelig-Platz 1, Raum 10

24118 Kiel

Tel.: 0431/ 880-5624

E-Mail: nnording@uv.uni-kiel.de