Gemeinsam sind sie stärker

Am heutigen Mittwoch, dem 2. Juli 2003 (13.30 Uhr), wird auf dem Versuchsgut Lindhof der Uni Kiel ein spezieller Kooperationsvertrag zwischen der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel und der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Braunschweig-Völkenrode, unterzeichnet. Der unbefristete Vertrag dient dazu, einander gegenseitig zu unterstützen, sei es in der Forschung, bei der Einwerbung von Drittmitteln in der Wirtschaft, der gemeinsamen Nutzung von Großgeräten, sei es in der Lehre, z.B. durch den Austausch von Doktoranden und Lehrbeauftragten. Ein besonderer Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt bei Forschungsfragen des ökologischen Landbaus, nachdem 2001 das neue Institut für ökologischen Landbau der Bundesforschungsanstalt in Schleswig-Holstein etabliert wurde. Unterzeichnet wird der Vertrag vom Rektor der Universität, Prof. Demuth, dem Präsidenten der Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft, Prof. Flachowsky, und dem Dekan der hiesigen Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Taube.

Die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät hat sehr gute Erfahrungen mit Kooperationsverträgen gesammelt. 1998 schloss sie einen Kooperationsvertrag mit der Bundesanstalt für Milchforschung in Kiel. Die Zusammenarbeit trug dazu bei, dass die Fakultät 2002 mehr als 8 Mio. Euro Drittmittel einwarb. Es besteht ein enger Austausch in Forschung und Lehre, der für beide Seiten Vorteile mit sich bringt. Prof. Taube: "Es ist mehr als sinnvoll, die guten Beziehungen zu benachbarten Forschungseinrichtungen in Norddeutschland konsequent in strategische Kooperationen einmünden zu lassen."

Kontakt:
Christian-Albrechts- Universität Kiel
Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät
Prof. Friedhelm Taube
0431/880-2591
dekanat@agrar.uni-kiel.de