Girls' Day: Informatik zum Anfassen

Dr. Nils Siebel erklärt Studieninteressierten einen Industrie-Roboter
© Uni KielDr. Nils Siebel zeigte den Mädchen im vergangenen Jahr, wie die mobilen und auch die fest installierten Industrie-Roboter im Robotik-Labor der CAU funktionieren.

Wie bringt man einen Rechner zum Rechnen? Und wie programmiert man einen virtuellen Marienkäfer so, dass er zielgerichtet über den Bildschirm krabbelt? Antworten auf diese und andere technische Fragen bekommen Schülerinnen am Girls' Day am 27. April an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Der Tag dreht sich im Informatikjahr 2006 speziell um die Angebote aus diesem Bereich. Weil die Anzahl der Plätze begrenzt sind, sollten sich interessierte Mädchen der Schulklassen 10 bis 13 schnell und verbindlich anmelden, per E-Mail bis 20. April an: ip@informatik.uni-kiel.de.

In der Zeit von 10 bis 14 Uhr werden die Mädchen an diesem Tag auf dem Kieler Universitätscampus in kleinen Gruppen mit unterschiedlichen technischen Bereichen vertraut gemacht. Dozentinnen, Dozenten und Studierende begleiten sie, erklären ihnen Robotik- und Multimedia-Labor, leiten sie bei Experimenten an und erzählen vom Studium der Informatik und der Ingenieurwissenschaften.

Die Technische Fakultät beteiligt sich bereits zum dritten Mal an diesem bundesweiten Mädchen-Zukunftstag. Die Frauenbeauftragte der Kieler Universität, Andrea Eickmeier, erklärt, warum das so wichtig ist: "Wir möchten den Mädchen Gelegenheit geben, das breite Spektrum beruflicher Möglichkeiten auszuloten. Nur, wenn sie wissen, was sie in den technischen Fächern erwartet, können sie das auch in ihre Studienwahl einbeziehen."

Das detaillierte Programm gibt es ab Ende März im Internet unter: www.informatik.uni-kiel.de.

Kontakt:

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Informatik und Praktische Mathematik
Inge Panzer
0431/880-4413
Fax: 0431/880-7618
ip@informatik.uni-kiel.de