arts & humanities

Gründungsfakultät der Kieler Universität verabschiedet Absolvierende

Birgit Brouër übergibt den Genderforschungspreis der Universität Kiel an Annika Meisel.
Foto/Copyright: Denis Schimmelpfennig, Uni Kiel

Am Mittwoch, 5. Februar, entließ die Philosophische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) ihre Absolventinnen und Absolventen in die Arbeitswelt. 93 frisch gebackene Akademikerinnen und Akademiker nahmen ihre Promotions-, Magister- und Masterurkunden während der Feierstunde entgegen, im Studienjahr 2013 schlossen insgesamt 136 Personen erfolgreich ihr Studium oder ihre Promotion ab. Studiendekan Professor Martin Krieger wünschte dem wissenschaftlichen Nachwuchs viel Erfolg für seinen weiteren Werdegang.

Neben den Verleihungen der Abschlussurkunden prägte ein weiterer Höhepunkt die Veranstaltung – die Übergabe des Genderforschungspreises. Annika Meisel, heutige wissenschaftliche Mitarbeiterin und ehemalige Studentin des Instituts für Pädagogik, erhielt den Genderforschungspreis 2012 der Universität Kiel für ihre hervorragend bewertete Diplomarbeit „Berufswahl von weiblichen Jugendlichen und jungen Frauen. Entwicklung eines geschlechtsspezifischen Beratungsleitfadens“. Meisel: „Ich freue mich sehr über den Genderforschungspreis und danke allen, die mich in der Diplomarbeitszeit unterstützt haben. Mir liegt das Thema der beruflichen Orientierung bei jungen Frauen sehr am Herzen und ich glaube, dass adäquate Beratungsangebote dabei unterstützen können, die Herausforderung der Berufswahl zu meistern. Ich würde mich freuen, wenn mein Beratungsleitfaden in der Praxis Anwendung finden würde.“ In ihrer Laudatio hob Betreuerin Professorin Birgit Brouër besonders die praktische und gesellschaftliche Bedeutung der Diplomarbeit hervor: „Frau Meisel hat sich konsequent mit der Frage auseinandergesetzt, ob junge Frauen und Männer unterschiedliche Beratungsbedürfnisse haben und wie man diesen gerecht werden kann. In Bezug auf die Bedürfnisse junger Frauen hat Frau Meisel eine klare Antwort gefunden, und man wünscht möglichst vielen jungen Frauen, dass ihre Berater und Beraterinnen sich an dem Leitfaden von Frau Meisel orientieren mögen.“ Der Genderforschungspreis für eine Diplomarbeit ist mit 500 Euro dotiert.

Der Beratungsleitfaden, der in der Diplomarbeit entwickelt wurde, kann bei Annika Meisel angefragt werden unter meisel@paedagogik.uni-kiel.de.