Gute Stimmung auf der "contacts"

"Die Resonanz zeigt, dass es sich lohnt, dass Sie hier sind", so begrüßte Rektor Prof. Reinhard Demuth heute (8. Mai) die Aussteller auf der diesjährigen "contacts" im Audimax der Universität. Rund vierzig überregionale und regionale Unternehmen sind gekommen, um sich dem studentischen Nachwuchs zu präsentieren und noch bis 16.30 Uhr ersten Kontakt zu potentiellen Bewerbern aufzunehmen.

Für alle Studierenden und Absolventen, die sich mit der Stellensuche beschäftigen, ist die "contacts" ein unbedingtes Muss! Hier können sie gezielt Gespräche bei ihren Wunschfirmen führen oder auch einfach nur ganz zwanglos erste Eindrücke sammeln.

"Die Universitäten und die Wissenschaften spielen für die Wirtschaft eine immer wichtigere Rolle", so Demuth weiter. "Wir wollen die Voraussetzungen schaffen, dass es zu einem Geben und Nehmen zwischen Wirtschaft und Wissenschaft kommt. Die Universitäten nehmen gerne Ihre Impulse auf, um es Ihren Unternehmen leichter zu machen, an die Wissenschaft heranzurücken."

Mit einer stetig zunehmenden Besuchernachfrage hat die "contacts", die bereits zum vierten Mal stattfindet, sich auf dem norddeutschen Arbeitskräftemarkt endgültig etabliert. Viele Firmen halten der Kontaktmesse von Anbeginn an die Treue. Annekatrin Mordhorst, Organisatorin der "contacts" an der Kieler Uni: "Die Unternehmen, die dieses Jahr hier sind, suchen ganz gezielt und legen Wert auf langfristiges Personalmarketing. Sie möchten bei einer schlechten Wirtschaftslage gegen den Trend arbeiten, sich offensiv präsentieren. Die Situation ist gegenwärtig ja ganz anders als vor vier Jahren, als wir die Messe ins Leben riefen. Heute finden die meisten Unternehmen aufgrund der Arbeitsmarktlage auch ohne Messepräsentation geeignete Arbeitskräfte. Mit ihrer Teilnahme an der 'contacts' haben die Ausstellerfirmen deutlich gemacht, dass es ihnen vor allem um Qualität und um den direkten Kontakt zur Uni geht. Hier am Ort besteht immer noch die beste Chance, die engagiertesten aus der Schar der Absolventen zu treffen - und auch gleich mit ihnen ins Gespräch zu kommen."