Impulse für die Wissensgesellschaft

Professor Jürgen Mittelstraß
© privatProfessor Jürgen Mittelstraß

Mit der provokativen Frage "Wissenschaft und Bildung. Eine unglückliche Beziehung?" liefert der Philosoph Jürgen Mittelstraß zur Kieler Woche an der Christian-Albrechts-Universität (CAU) Diskussionsstoff. Zu diesem öffentlichen Vortrag lädt die Landesuniversität am 23. Juni in ihr Audimax.

Mit Wissenschaft und Universität verband sich einmal eine anspruchsvolle Idee von Bildung. Diese wurde in der Philosophie des Deutschen Idealismus ausgearbeitet und in der Humboldtschen Universität realisiert. Mittelstraß behauptet, dass sich die Welt der Wissenschaft und der Universität seither erheblich verändert hat und die Idee einem "Denken in bloßen Ausbildungskategorien" gewichen ist. In seinen Thesen warnt der Professor davor, in der Wissensgesellschaft das Wissen "als bloße Ware verkommen" zu lassen. "Wenn wir nicht Acht geben, schlägt ein unsicher und oberflächlich gewordener Umgang mit dem Wissen auf die Wissenschaft zurück." Dabei verteidigt er die Wissenschaft als Lebensform in der Gesellschaft.

Professor Mittelstraß ist Direktor des Zentrums Philosophie und Wissenschaftstheorie an der Universität Konstanz. Er gilt als wissenschaftspolitischer Aufklärer unserer Zeit. In zahlreichen wissenschaftlichen Gremien – unter anderem im Wissenschaftsrat und als Präsident der Academia Europaea, der Europäischen Akademie der Wissenschaften mit Sitz in London – hat er seine Erkenntnisse umgesetzt.

In Kürze
Gastvortrag von Professor Jürgen Mittelstraß:
"Wissenschaft und Bildung. Eine unglückliche Beziehung?"
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Christian-Albrechts-Platz 2,
Audimax, Hörsaal G
23. Juni 2005, 18:00 Uhr