Universität | Studium | Medizin

Innovative Lehrprojekte der Medizinischen Fakultät

Seit drei Jahren fördert die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) im Rahmen des Medizin- und Zahnmedizinstudiums gezielt innovative und nachhaltige Lehrprogramme mit Praxisbezug. Nun zieht der Studiendekan der Medizin eine erste Zwischenbilanz über drei der insgesamt vierzehn Projekte: „Die Einbindung in die universitäre Lehre verläuft sehr erfolgreich“, freut sich der Studiendekan der Medizin, Professor Ingolf Cascorbi. „Die geförderten Projekte zeigen, dass die Lehrenden innovative Ideen haben, mit Freude unterrichten und sehr engagiert zur Optimierung und Weiterentwicklung der Lehre beitragen.“

Das Projekt „Stärkung praktischer Fähigkeiten im Unterricht der Medizinischen Psychologie mit dem Schwerpunkt Arzt-Patient-Kommunikation“ von Professor Michael Siniatchkin und Dr. Uwe Niederberger (Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie) schließt die Lücke zwischen Theorie und Praxis im Erlernen der ärztlichen Kommunikation mit Patientinnen und Patienten. Durch ein passgenaues E-Learning-Angebot und den Einsatz von eigens produzierten Lehrvideos können ausgewählte Gesprächssituation erlebt und diskutiert werden. Studierende lernen so, schwerwiegende Diagnosen mitzuteilen oder mit schwierigen Patientinnen und Patienten umzugehen.

Ebenfalls eine optimale Vorbereitung auf den späteren Berufsalltag bietet das zahnmedizinische Lehrprojekt „3D Druck von Zähnen zur Simulation aufwendiger konservierender und prothetischer Maßnahmen vor Durchführung der Behandlung am Patienten“ von Dr. David Christofzik (Zahnerhaltungskunde und Parodontologie). Anhand von 3D-gedruckten Zähnen können komplexe Patientenfälle simuliert und die Behandlung optimal vorbereitet und geübt werden. Das Studium der Zahnmedizin ist sehr praxisbezogen und beinhaltet die ärztlich angeleitete, eigenständige Arbeit an Patientinnen und Patienten. „Das praxisnahe Studium der Zahnmedizin profitiert durch die technischen Entwicklungen der letzten Jahre. Daher freut es mich besonders, dass das Lehrprojekt gefördert wurde und die Lehre durch modernste Technik voranbringt.“, erläutert der Studiendekan der Zahnmedizin, Professor Christof Dörfer. „Es ist sinnvoll, die Studierenden bereits heute mit den Techniken und Arbeitsweisen vertraut zu machen, denn diese werden vermutlich den zukünftigen Berufsalltag maßgeblich prägen.“

Eine bessere Vorbereitung auf Ultraschalluntersuchungen schafft das Projekt „Schallfenster in die Klinik (Ultraschall für Studierende)“ von Professorin Hanna Kaduszkiewicz (Allgemeinmedizin) und Professor Norbert Weiler (Anästhesiologie/Operative Intensivmedizin). Neben einer Grundausbildung unter ärztlicher Anleitung steht vor allem das beständige und eigenständige Üben der erlernten Techniken an modernen Ultraschallgeräten im Fokus.

„Die Medizinische Fakultät ist stolz auf alle geförderten Projekte und den damit verbundenen Mehrwert, den sie unseren Studierenden in ihrer Ausbildung bieten“, sagt Cascorbi.

Im Rahmen der Einführung einer leistungsorientierten Mittelvergabe für die Lehre stellt die Fakultät jährlich Mittel in Höhe von 100.000 Euro zur Verfügung, sodass seit 2015 bereits 14 Projekte aus den verschiedensten Bereichen der Medizin und Zahnmedizin umgesetzt werden konnten. Alle Kliniken und klinischen Institute der Fakultät dürfen in den Studiengängen Medizin und Zahnmedizin Anträge mit einer Projektlaufzeit von maximal einem Jahr einreichen. Beantragt werden können sowohl Sachmittel als auch Mittel für studentische Hilfskräfte und projektbezogene Aufträge.

Kontakt:

Dr. Inga Ebermann
Tel.: 0431/500-14440
ebermann.dekanat@med.uni-kiel.de


Katrin Buddingh, M.Ed.
Tel.: 0431/500-14442
buddingh.dekanat@med.uni-kiel.de

Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation
0431/880-2104
Details