Jeder zehnte Ersti wählt Geschichte

Geschichte und Mathematik sind die beliebtesten Fächer der neuen Kieler Studierenden. Unter den etwa 3900 Erstsemestern, die am Montag, 18. Oktober, an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel das Studium aufnehmen, wählten 388 eines der geschichtlichen Fächer (Alte, Mittlere und Neue oder Ur- und Frühgeschichte) – sicher auch ein Resultat des ausgesprochen erfolgreichen Historikertages in Kiel. Mit 349 sind die Mathematiker die zweitstärkste Gruppe. Damit bestätigt sich ein Trend, der bereits in den letzten Jahren zu beobachten war.

Eine erfreuliche Trendumkehr fällt bei den neuen Theologiestudenten auf: Für evangelische Theologie (Kirchendienst und Lehramt) haben sich zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder mehr Neue eingeschrieben als im Vorjahr. Die Zunahme beträgt etwa ein Drittel. Auch kleinere Fächer wie Islamwissenschaften, Latein und Philosophie verzeichnen erhebliche Zuwächse.

Chemie und Physik sind ebenso weiter auf Erfolgskurs: Hier setzt sich die erfreuliche Entwicklung der letzten Jahre weiter fort. Mit 190 (Chemie) und 133 (Physik) Anfängerinnen und Anfängern kommt man dem gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedarf an naturwissenschaftlich ausgebildeten Fachkräften näher als bisher. Medizin/Zahnmedizin (246), Betriebswirtschaft (176) und Jura (260) sind zulassungsbeschränkt. Die Anfängerzahlen hier sagen deshalb nichts über die Beliebtheit der Fächer in Kiel aus.

Das International Center schätzt, dass der Anteil ausländischer Neulinge an der Kieler Uni zwischen zehn und elf Prozent liegen wird. Hier gehen die Einschreibungen bis Anfang November weiter.

Professor Jörn Eckert weiß um die Gefühle der Neueinsteiger: "Häufig genug bleiben Zweifel, ob man sich für den richtigen Studiengang entschieden hat", begrüßt der Rektor die Neuankömmlinge. Die Uni biete eine intensive Begleitung in der nicht immer einfachen Startphase an. "Damit möchten wir Ihnen Mut machen. Sie sollen sich an unserer Uni schnell heimisch fühlen."

Zum Studienauftakt am 18.10. um 10:15 Uhr oder um 14:15 Uhr im Audimax, Christian-Albrechts-Platz, sind die Medien herzlich eingeladen.