Karrieretag an der Uni Kiel

200 Nachwuchsforschende informierten sich über Fördermöglichkeiten ihrer Forschungsvorhaben.

Mehr als 200 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Kiel und Schleswig-Holstein besuchten am Mittwoch, 12. September, die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), um sich über nationale und europäische Programme der Forschungsförderung zu informieren. Zur Veranstaltung „Research Careers in Germany - National and European Funding Opportunities“ waren Expertinnen und Experten der wichtigsten deutschen Förderorganisationen gekommen und stellten ihre Förderlinien für Forschungsprojekte im In- und Ausland während und nach der Promotion vor.

„Die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln ist ein wichtiger Baustein für die Karriereentwicklung, besonders auch von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Dadurch können sie Unabhängigkeit gewinnen und zeigen, dass ihre Ideen wettbewerbsfähig sind“, betont Prof. Lutz Kipp, Präsident der Universität Kiel. Die Kieler Universität lädt regelmäßig wichtige Förderorganisationen nach Kiel ein, um Nachwuchsforschenden die Möglichkeit zu geben, sich gezielt über aktuelle Programme zu informieren. Auf der diesjährigen Veranstaltung stellten die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), die Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen (KoWi), der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) und die Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), die Max-Planck-Gesellschaft und die Leibniz-Gemeinschaft ihre Angebote für unterschiedliche Forschungsgebiete in den Natur-, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften vor.

Der „Career Day“ ist eine gemeinsame Initiative des Integrated Marine Postdoc-Network (IMAP) des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“, der Wissenschaftlichen Weiterbildung und des Graduiertenzentrums der CAU sowie der Referate Forschungsförderung National, EU und International. Organisiert und durchgeführt wurde sie vom Postdoc-Netzwerk IMAP.

 

Weiterführende Informationen:
 

www.futureocean.org/en/postdoc_network/news/2018/2018_09_13_Career_Event.php
www.futureocean.org (Über den Exzellenzcluster „The Future Ocean“)
www.futureocean.org/en/postdoc_network (Über das Postdoc Netzwerk des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“)
www.dfg.de
www.kowi.de
www.daad.de/de/
www.humboldt-foundation.de
www.mpg.de
www.leibniz-gemeinschaft.de

Leute sitzen in einem Hörsaal
© Ozean der Zukunft

Nachwuchsforschende aus Kiel und Schleswig-Holstein informieren sich bei der Veranstaltung „Research Careers in Germany - National and European Funding Opportunities“ zu nationalen und europäischen Programmen zur Projektförderung.

Leute unterhalten sich
© Ozean der Zukunft

Erfolgreiche Antragstellerinnen und Antragsteller geben Einblicke in ihre Erfolgsgeschichte: (von links) Dr. Olivia Roth (ERC Starting Grant, GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel), Prof. Jan Hövener (Emmy Noether Programm der DFG, Universität Kiel), Imke Podbielski (Studienstiftung des Deutschen Volkes, GEOMAR Helmholtz Zentrum für Ozeanforschung Kiel) und Moderatorin Linda Piálek (Referat Forschungsförderung EU und international der CAU Kiel).

Menschen stehen in einer Eingangshalle
© Ozean der Zukunft

Pausen boten ausgiebige Gelegenheiten zur individuellen Beratung im Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Förderorganisationen.

Kontakt:

Dr. habil. Gesche Braker
Geschäftsführerin des Postdoc-Zentrums an der CAU und Koordinatorin des IMAP-Postdoc-Netzwerkes des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“
gbraker@uv.uni-kiel.de