Kieler Pathologe übernimmt Amt bei der Deutschen Krebsgesellschaft

Professor Christoph Röcken ist neuer Sprecher der Abteilung Klinische Krebsforschung bei der Deutschen Krebsgesellschaft.
Foto/Copyright: privat

Die Delegiertenversammlung der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) hat Professor Christoph Röcken, Direktor des Instituts für Pathologie, Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), am Wochenende (Samstag, 11. Juni) zum neuen Sprecher der Abteilung Klinische Krebsforschung gewählt. „Der Ausbau von Netzwerken ist essentiell, um zu umfassenden wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Krebsforschung zu gelangen“, sagt Röcken, der auch Mitglied in der Steuerungsgruppe des Kiel Oncology Network ist, einem Kieler Verbund von Grundlagen- und klinisch ausgerichteten Forscherinnen und Forschern auf dem Gebiet der Onkologie.

Die Deutsche Krebsgesellschaft ist die größte onkologische Fachgesellschaft in Deutschland. Sie hat zum Ziel, Krebserkrankungen vorzubeugen, ihre Behandlung zu verbessern und die Lebensqualität von krebskranken Menschen zu erhöhen. Die Abteilung Klinische Krebsforschung der DKG gehört zur Sektion B und umfasst insgesamt 23 medizinisch-wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaften. Mit 7.666 Einzelmitgliedern ist die Sektion B der mitgliederstärkste Bereich der DKG.

Kontakt:

Prof. Dr. med. Christoph Röcken

Institut für Pathologie

Telefon: 0431/597-3401

E-Mail: christoph.roecken@uksh.de