Kieler Philosophinnen und Philosophen suchen den Dialog mit der Gesellschaft

Was ist soziale Gerechtigkeit? Wie lassen sich Menschenrechte begründen? Was kann Politik unter globalisierten Bedingungen leisten? Welche Konsequenzen hat das Internet für die Demokratie? Und in welchem Zusammenhang stehen Moral und Politik? Diese und andere Fragen stehen im Mittelpunkt der Tagung zur „Lage der politischen Philosophie“, die am 5. und 6. Juli in der Kunsthalle zu Kiel stattfindet. „Gesellschaftspolitische Fragen sind im steten Wandel begriffen", sagt der Organisator der Tagung, Professor Ludger Heidbrink, Philosophisches Seminar der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). „Es braucht die politische Philosophie, um sie in den öffentlichen Raum zu stellen.“

Das „Kieler Forum für Philosophie, Politik und Wirtschaft“ am Philosophischen Seminar versteht sich als ein Stifter des Dialogs zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Aus diesem Grunde steht die Veranstaltung allen Interessierten offen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das ausführliche Programm steht zum Download bereit:

www.uni-kiel.de/download/pm/2013/2013-186-tagungsprogramm.pdf

Das Wichtigste in Kürze:

Was:

Tagung „Zur Lage der politischen Philosophie“

Wann:

5. Juli (12:30 bis 17:30 Uhr, 18:30 bis 20:00 Uhr)

6. Juli (9:30 bis 15:00 Uhr)

Wo:

Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel

Kontakt:

PD Dr. Claus Langbehn

Telefon: 0431/880-2242

E-Mail: langbehn@philsem.uni-kiel.de