Kieler und Lübecker Uni beginnen die Scherben wegzuräumen

Der Präsident der Hochschule zu Lübeck, Professor Peter Dominiak, kommt am heutigen Dienstag nach Kiel, um in einem Gespräch mit dem Präsidium der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die nächsten Schritte zur Entwicklung eines Zukunftskonzeptes für die Hochschulmedizin in Schleswig-Holstein zu erörtern.

Intention dieses ersten persönlichen Treffens der Universitätspräsidenten ist es, herauszufinden, in welchen Zielen die beiden Hochschulen Übereinstimmung finden können. Die in Kürze anstehende Begutachtung der Hochschulmedizin durch den Wissenschaftsrat steht im Vordergrund des Gesprächs. Hier gilt es, gemeinsame Konzepte für die Medizin in Schleswig-Holstein zu entwickeln, statt durch weitere Auseinandersetzungen den Wissenschaftsstandort Schleswig-Holstein nachhaltig zu beschädigen. Der Präsident der CAU möchte den guten Lübecker Wissenschaftlern auch weiterhin den Zugang zu den Exzellenz-Infrastrukturen ermöglichen. "Unter dem Streit der Universitäten sollen insbesondere die jungen Wissenschaftler der beiden Hochschulen nicht leiden", so Fouquet.

Auch die Voraussetzungen der Kieler Universität für die anstehenden Verhandlungen zum IFM-GEOMAR wird der CAU-Präsident ansprechen.