Kieler Unibibliothek erhielt rund 100.000 Euro zur Rettung historischer Bücher

Bei der Bescheidübergabe waren anwesend (v.l.n.r.): Rainer Horrelt (UB), Klára Erdei (UB), CAU-Vizepräsidentin Anja Pistor-Hatam, Wissenschaftsstaatssekretär Rolf Fischer, Else Wischermann (UB) und Andreas Jennis (Bibliothek Fachhochschule Kiel).
Foto: Dr. Tebke Böschen, Uni Kiel

Eine Förderung für mehrere Projekte überreichte heute (Donnerstag, 23. Juli) Wissenschaftsstaatssekretär Rolf Fischer an die Unibibliothek (UB) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Verschiedene Projekte werden damit gefördert, unter anderem die Sammlung „Libri minores Cimbrici“. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von schleswig-holsteinischen Gelegenheitsschriften, das heißt kleine Druckschriften zu Geburtstagen, Hochzeiten, Sterbefällen oder Jubiläen von Familien im Raum Schleswig-Holstein und Dänemark. Diese wichtige historische Quelle zur schleswig-holsteinischen Familiengeschichte konnte jetzt restauriert werden. Dem gelernten Bibliothekar Fischer liegt der Erhalt von schriftlichem Kulturgut ganz besonders am Herzen: „Eine solche Zusammenstellung von Familiengeschichten ist ein großer Glücksfall für eine Bibliothek. Ich freue mich sehr, dass durch die Förderung Teile der Sammlung restauriert und dadurch erhalten werden können.“ Für den „Erhalt schriftlichen Kulturgutes in den wissenschaftlichen Bibliotheken des Landes Schleswig-Holstein“ erhält die UB insgesamt 96.000 Euro, die auf mehrere Projekte verteilt werden. Damit können unter anderem historische Bücher entsäuert und so genannte Wiegendrucke restauriert werden.

Kontakt:

Dr. Klára Erdei

Universitätsbibliothek

Tel.: 0431/880-2723

E-Mail: erdei@ub.uni-kiel.de