Kieler Universität erhält zwei neue Gebäude

Bildunterschrift: Das Institutsgebäude erhält durchlaufende Fensterbänder, gefasst in silber-metallischen Fassadenplatten. Die modernen Fassaden aus Glas und Faserzementtafeln sind so gewählt, dass die Baukörper als zusammengehörendes Ensemble erkennbar sind.
Copyright: Schnittger-Architekten + Partner GmbH

Neben dem Fakultätenblock im Kreuzungsbereich Leibnizstraße, Ecke Olshausenstraße entstehen unter der Leitung der Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) ein Institutsgebäude und ein Seminargebäude für die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Das Institutsgebäude wird u.a. die Graduiertenschule beherbergen, die im Rahmen der Exzellenzinitiative an der CAU gegründet worden ist. Im Seminargebäude werden Räume zur Verfügung stehen, die durch die Umstellung zu Bachelor- und Masterstudiengängen dringend benötigt werden. Beide Gebäude bieten zusammen 3.217 Quadratmeter Nutzfläche und sollen der Kieler Universität im Frühjahr 2011 übergeben werden. Nach der Grundsteinlegung im Januar dieses Jahres wurde heute Richtfest gefeiert. Die Baumaßnahme wird mit rund 10,8 Millionen Euro aus Mitteln des Konjunkturpaketes II finanziert.

"Die neuen Gebäude sind wichtige Mosaiksteine zur Stärkung des Wissenschaftsstandorts und der Exzellenzfähigkeit Schleswig-Holsteins", sagte Wissenschaftsminister Jost de Jager. Es sei beachtlich und erstaunlich, dass trotz des langen und kalten Winters der Zeitplan des Neubaus eingehalten wurde. "Das ist ein weiterer Beleg für die hohe Leistungsfähigkeit unseres Mittelstandes", lobte de Jager.

Professor Gerhard Fouquet, Präsident der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel: "Durch die Errichtung der beiden neuen Gebäude gelingt es der CAU in hervorragender Weise, die Graduierten an einem Ort zu konzentrieren. Durch die räumliche Nähe der 'Akademie für junge Forscherinnen und Forscher', der wissenschaftlichen Weiterbildung, dem Zentrum für Lehrerbildung und dem Martin-Ehlers-Netzwerk für Lehrerbildung und Lehr-Lern-Forschung werden Innovation und Kommunikationsfluss gefördert und eine fruchtbare Plattform zur Weiterbildung geschaffen."

Stadträtin Ute Berg, Dezernentin für Arbeit und Wirtschaft, in ihrer Rede zum Richtfest: "Ich freue mich sehr über die neuen Gebäude für die CAU, denn eine funktionierende Infrastruktur ist das Fundament, auf dem Wissen und Lehre aufbauen. Für die CAU ist dieses Bauprojekt ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Eliteuniversität. Ich bin mir sicher, dass Studierende und Lehrende hier beste Bedingungen vorfinden werden, um ihre Kreativität und Leistung entfalten zu können."

Henrik Harms, Geschäftsführer der GMSH stuft die Instituts- und Seminargebäude als energetisch hocheffizient ein: "Wir haben die Häuser mit einer so genannten Betonkernaktivierung ausgestattet." Die Betonkernaktivierung oder auch Betonkerntemperierung ist eine innovative und kostengünstige Methode zum Kühlen und Erwärmen von Gebäuden.

Sie nutzt die Fähigkeit der Decken und Wände im Gebäude, thermische Energie zu speichern und damit Räume zu heizen oder zu kühlen. "Wir haben in die Decken Rohrsysteme eingebaut, in denen Wasser zirkuliert, das je nach Temperatur Wärme aus der Decke aufnimmt, also kühlt, oder an die Decke abgibt, also heizt", erklärt Harms. Nicht nur hinter der Temperaturregulierung stecke ein innovatives Konzept, auch die Akustik könne im acht Meter hohen Hörsaal optimal ausgesteuert werden. "Wir haben ein gebogenes Schallreflektionssegel eingebaut. Damit kann Schall gedämpft und die Raumakustik optimiert werden." Das sei wichtig in einem Hörsaal mit mehr als 300 Sitzplätzen, so Harms.

"Die Ausrichtung der L- und U-förmigen Baukörper nimmt städtebaulich Bezug auf die Gebäudekanten der benachbarten Bibliothek und des Fakultätenblocks an der Leibnizstraße. Die Haupteingänge orientieren sich am Bewegungsfluss der Fußgänger und Radfahrer und liegen einander zugewandt zum gemeinsamen Innenhof", erklärt Stefan Redtwitz, Geschäftsführer Schnittger-Architekten, das Gesamtkonzept.

Hintergrundinformationen unter:
www.uni-kiel.de/download/pm/2010/2010-132-richtfest-hintergrund.pdf

Kontakt:
Claudia Eulitz
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Telefon: 0431/880-4855
E-Mail: ceulitz@uv.uni-kiel.de

Anja Höfer
Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR
Telefon: 0431/599-1106
E-Mail: anja.hoefer@gmsh.de