Kieler Universität ist bundesweit Spitzenreiter im Fach Pharmazie

So zufrieden sehen angehende Pharmazeutinnen und Pharmazeuten der CAU nach bestandenem 1. Staatsexamen aus.
Copyright: CAU

Das Pharmazeutische Institut der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) schneidet bei den Staatsexamensprüfungen wiederholt sehr erfolgreich ab. Bei den Prüflingen, die insgesamt 360 Multiple Choice Fragen aus vier Prüfungsfächern beantworten müssen, bestehen in Kiel nur 6,8 Prozent in einem oder mehr von vier Fächern nicht. Damit ist die Durchfallquote als Mittelwert aller vier Fächer bei den Kieler Studierenden am niedrigsten und liegt deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 19,1 Prozent und das seit Jahren. „Wir sind sehr stolz auf die guten Leistungen unserer Studentinnen und Studenten und freuen uns ganz besonders, dass unser Institut im bundesweiten Vergleich so gut abschneidet“, sagt Professor Bernd Clement, Direktor am Pharmazeutischen Institut der CAU. Der herausragende Erfolg der Kieler Studierenden bei den Staatsexamensprüfungen sei das Ergebnis der intensiven Vorbereitung durch die Studierenden sowie einer ausgezeichneten Lehre und intensiver Betreuung am Institut, so Clement.

Studierende des Faches Pharmazie absolvieren das 1. Staatsexamen nach Abschluss des Grundstudiums, in der Regel frühestens nach vier Semestern. Es ist der erste von insgesamt drei Prüfungsabschnitten des Studienganges und findet an allen 21 Pharmaziestandorten in Deutschland einheitlich zur selben Zeit statt. Geprüft werden die vier Bereiche Chemie, pharmazeutische Biologie und Humanbiologie, Physik und Arzneiformenlehre sowie pharmazeutische Analytik.