Kunst und Wissenschaft im Dialog

Bildunterschrift: BORIS HARS-TSCHACHOTIN, Lurch. Reise in eine bizarre Welt, 1999-2000
Film: Besitz des Künstlers
Copyright: VG Bild-Kunst, Bonn 2010, Foto: Sven Grüß

Die Kunsthalle zu Kiel verknüpft mit ihren gegenwärtigen Schauen Kunst und Wissenschaft. Die Ausstellung "Dopplereffekt" stellt vom 31. Januar bis zum 2. Mai die Frage nach Wesen und Wirkung von Bildern. Sie greift in den aktuellen Bilddiskurs der Geistes- und Naturwissenschaftler ein und erforscht aus der Sicht des Bildes die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Kunst und Wissenschaft während der vergangenen sechs Jahrhunderte.

Einen eigenen Beitrag zu diesem Diskurs leistet die Neuordnung der Kunsthallensammlung, die jährlich unter dem Motto "SEE history" vorgenommen wird. Dieses Mal ordnen siebzehn Wissenschaftler der Kieler Universität und ihrer An-Institute die Sammlung neu und ergänzen sie um Arbeiten aus dem eigenen Tätigkeitszusammenhang.

Die Kunsthalle zu Kiel als überregional renommiertes Kunstmuseum ist eine Einrichtung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und hat damit eine einmalige Anbindung an die Wissenschaft.

Dopplereffekt/SEE history 2010

  • Eröffnung am 31. Januar 2010, 11:30 Uhr
  • Kunsthalle zu Kiel der Christian-Albrechts-Universität
  • Düsternbrooker Weg 1
  • 24105 Kiel
  • Tel. 0431/880-5756
  • Di bis So von 10 bis 18 Uhr
  • Mi von 10 bis 20 Uhr
  • Montag geschlossen

Weitere Informationen finden Sie unter: