Kursänderung – Berufliche Perspektiven trotz Studienabbruchs

In Deutschland brechen laut OECD ein Drittel aller Studierenden ihr Studium ab. Eine berufliche Kursänderung durch Abbruch oder Fachwechsel bedeutet dabei nicht zwangsläufig das Ende der Karriere. Die Handwerkskammer Lübeck, die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Kiel, die Agentur für Arbeit Kiel und die Zentrale Studienberatung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) wollen hilfesuchenden Studierenden gemeinsam neue Perspektiven aufzeigen. Am Mittwoch, 20. November, laden sie deshalb zur Informationsveranstaltung „Kursänderung“ ein.

In den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit Kiel klären Expertinnen und Experten ab 16 Uhr über Alternativen und Strategien auf. „Ein Studienabbruch muss nicht das Aus bedeuten! Er ist eher als Kursänderung in der Biographie zu verstehen“, sagt Marc Lode der Handwerkskammer Lübeck. „Studierende, die ihr Studium nicht wie geplant fortsetzen, haben eine Vielzahl von Karrieremöglichkeiten“, stimmt der Ausbildungsberater der IHK zu Kiel, Michael Wohlgehagen, zu.

Das Wichtigste in Kürze:

Was: „Kursänderung“, Informationsveranstaltung

Wann: Mittwoch, 20. November, 16 bis 18 Uhr

Wo: Agentur für Arbeit, Adolf-Westphal-Straße 2, 24143 Kiel, Raum 405

Weiterführende Informationen finden sie hier:

http://bit.ly/kursänderung (PDF)

www.zsb.uni-kiel.de/Kursaenderung.pdf (Flyer, PDF)

Kontakt und Anmeldungen:

Ulrike Zängl, Beraterin für akademische Berufe

Agentur für Arbeit Kiel

Tel.: 0431 / 709-1312

E-Mail: Kiel.121-Akademiker@arbeitsagentur.de