Universität | Personalmeldungen | Geisteswissenschaft | unizeit | Portraits
unizeit Schriftzug

Martina Winkler

Kindheit zwischen Sozialismus und Tradition

»Der Bereich ,Osteuropäische Geschichte' umfasst sehr unterschiedliche Regionen, mannigfaltige Entwicklungen und spannende Über­schnei­dun­gen. Ich nehme mir die Freiheit, die Forschungsbereiche herauszupicken, die mich am meisten interessieren. Dazu gehören zum Beispiel die Geschichte nationaler Bewegungen in Ostmitteleuropa, die Spannungen und Dynamiken des Russländischen Imperiums vor allem im 18. Jahr­hun­dert oder auch Film- und Fotogeschichte. Mein aktueller Forschungsschwerpunkt liegt in der Kindheitsgeschichte. Mich fasziniert die Bedeutung, die verschiedene Gesellschaften jungen Menschen beimaßen, und ich untersuche die Vorstellungen, die Men­schen sich von Kindheiten machten und machen. Konkret befasse ich mich dabei mit Kindheitskonstruktionen und -politik in der sozialistischen Tschechoslowakei.«

Portrait einer Frau
© privat

Martina Winkler

Martina Winkler, 47 Jahre, geboren in Berlin. Seit Oktober 2017 Professorin für Geschichte Osteuropas an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Zuvor Professorin an der Universität Bremen. 2000 Promotion, 2014 Habilitation an der Universität Leipzig.

unizeit-Suche:

In den unizeit-Ausgaben 27-93 suchen