Migrations-Relief der Eckener-Schule Flensburg kommt an Kieler Uni

Nachdenken über das Thema Migration: Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Holzbildhauerei an der Eckener-Schule Flensburg schufen gemeinsam das Relief „Ankunft“.
Foto: Jürgen Haacks/Uni Kiel

Vor zwei Jahren vergab die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft (SHUG) den Professor Miethke-Förderpreis an das Projekt „Beruf und Bildung als Schlüssel zur Integration“ der Berufsfachschule für Holzbildhauerei an der Eckener-Schule Flensburg (Regionales Berufsbildungszentrum). Die Ausschreibung stand unter dem Thema „Angekommen in Schleswig-Holstein. Migration und Integration in Geschichte und Gegenwart“. Das Projekt entstand in den ersten zwei Monaten des Schuljahres 2012/13. Die Klasse hatte zuvor sieben Migrantinnen und Migranten über ihre zum Teil schwierige persönliche Lage befragt und die Ergebnisse aufgearbeitet. In der Klasse hatten 18 Prozent der Schülerinnen und Schüler selbst einen Migrationshintergrund. Sie wollten damit zeigen, wie wichtig Sprachkenntnisse und eine Berufsausbildung als erster Schritt zur Integration sind.

Im Anschluss übersetzte die damalige 12. Klasse ihr Projekt in eine handwerklich-künstlerische Jahresarbeit, ein etwa 3 mal 1 Meter großes Holzrelief mit dem Titel „Ankunft“ und schenkte dies als Dank für die Auszeichnung der SHUG. Jetzt findet das Werk dauerhaft seinen Platz in der Alten Mensa an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Am Dienstag, 4. November, um 11 Uhr wird es dort offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Grußworte halten der Präsident der SHUG, Dr. Martin Skaruppe, und Prof. Ludwig Steindorff, Wissenschaftlicher Leiter der SHUG. Anschließend erläutert Armgard Weise, Lehrerin an der Berufsfachschule Holzbildhauerei an der Eckener-Schule Flensburg, das Relief.

In dem Kunstwerk schildern die Schülerinnen und Schüler ihre „einprägsamste Integrationssituation“. Nach Vorzeichnungen und einem Entwurf aus Ton fertigten die angehenden Holzbildhauer unter Anleitung ihrer Lehrerin jeweils einen Abschnitt des Reliefs als ihr eigenes Werkstück an. Im Ergebnis entstand ein sich perfekt zusammenfügendes Gesamtbild: Schiffe auf dem aufgewühlten Meer, in der Ferne die Sicherheit verheißende alte Stadt mit ihrer norddeutsch anmutenden Silhouette. „Die Botschaft unseres Reliefs hat in den vergangenen Monaten noch mehr an Aktualität gewonnen“, sagt Weise. „Flucht auf gefährlichem Weg möge stets mit der Hoffnung auf eine neue Heimat verbunden sein.“

Das Wichtigste in Kürze:

Was? Vorstellung des Holzreliefs „Ankunft“

Wann? Dienstag, 4. November, um 11 Uhr

Wo? Kiel, Foyer der „Alten Mensa“ der CAU, Ecke Olshausenstraße/Westring

Kontakt:

Antje Dockhorn, SHUG

Tel.: 0431/880-2132

E-Mail: geschaeftsstelle@shug.uni-kiel.de