nano sciences | technology

„Mit den Qualitäten eines Wunschingenieurs“

Doktormutter Martina Gerken überreichte Christian Kluge den Promotionspreis des Kieler Forschungsschwerpunktes Nanowissenschaften und Oberflächenforschung.
Foto: Denis Schimmelpfennig/Uni Kiel

Beeindruckende Forschungsarbeiten erzielten die 147 Absolventinnen und Absolventen des Jahrgangs 2014 an der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Am Freitag, 21. November, nahmen sie ihre Urkunden in einer Feierstunde auf dem Ostufer-Campus entgegen.

Erstmalig wurden auf der Feier auch Promotionspreise des Forschungsschwerpunktes Kiel Nano, Surface and Interface Science (KiNSIS, Nano-, Oberflächen- und Grenzflächenwissenschaft) für Elektrotechnik und Materialwissenschaft vergeben. Preisträger in diesem Jahr sind Dr. Christian Kluge und Dr. Enno Lage. Elektrotechniker Kluge fand in seiner Dissertation einen Weg, Leuchtdioden viel effizienter zu gestalten. Materialwissenschaftler Lage beschäftigte sich mit neuartigen Sensorkonzepten, mit denen winzige Magnetfelder erfasst werden können. Für besonderes gesellschaftliches Engagement und hervorragende Studienleistungen erhielten Wiebke Reichstein, Fabian Schütt, Niklas Panten, Martin Damrath und Sebastian Salzer Preise vom Förderverein der Fakultät.

Sie seien nun mit „allen Qualitäten eines Wunschingenieurs“ ausgestattet, sagte Dekan Professor Dr. Eckhard Quandt bei der Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen. Mit Kreativität, Teamfähigkeit, analytischem Denkvermögen und vielem mehr seien sie fit für die Forschung und den Arbeitsmarkt. Die Studiengänge der Technischen Fakultät erfreuten sich gerade wegen dieser Ausbildung ungebrochener Beliebtheit, die Zahl der Studierenden steige stetig.