Nachhaltige Staatsfinanzierung

Auf allen Ebenen von Staat und Verwaltung stehen derzeit Neuordnungen der finanziellen Beziehungen an, sei es im Bund-Länder- oder im kommunalen Finanzausgleich. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit im vorliegenden Zusammenhang? Wie wirken die finanzrechtlichen Vorgaben, wie etwa die Schuldenbremse, der Stabilitäts- und Wachstumspakt oder das sogenannte magische Viereck? Fragen wie diese sollen bei der Tagung des Lorenz-von-Stein-Instituts (LvS) am Dienstag, den 21. März, an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) diskutiert werden. Insbesondere die Ebenen deutscher Haushaltsplanungen sollen hierbei in den Blick genommen werden.

Unter den Referentinnen und Referenten der Tagung ist der Präsident des Bundesrechnungshofes Kay Scheller, der zum Thema „Die (Neu-) Ordnung der Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern“ sprechen wird.

Am Nachmittag schließt eine Podiumsdiskussion über Nachhaltige Staatsfinanzierung die Veranstaltung ab. Die Podiumsgäste sind Monika Heinold (Finanzministerin Schleswig-Holstein), Tobias Koch (Mitglied des Landtages Schleswig-Holstein), Jörg Bülow (Vorstand Schleswig-Holsteinischer Gemeindetag) und Dr. Rolf-Oliver Schwemer (Landrat Kreis Rendsburg-Eckernförde). Dr. Gaby Schäfer, Präsidentin des Landesrechnungshofes Schleswig-Holstein wird die Podiumsdiskussion moderieren.

Interessiere Gäste sind zur Teilnahme eingeladen. Der Tagungsbeitrag beträgt 35,00 Euro, Studierende und Referendare erhalten freien Eintritt. Eine Anmeldung ist bis Dienstag, den 14. März, erforderlich unter veranstaltungen@lorenz-von-stein-institut.de.

Weitere Informationen unter:

www.lvstein.uni-kiel.de

Das Wichtigste in Kürze:

Tagung „Nachhaltige Staatsfinanzierung“

Veranstaltungsdatum: 21.3.2017

Anmeldeschluss: 14.3.2017

Zeit: 10:00 bis ca. 17:00 Uhr

Veranstaltungsort: Kunsthalle zu Kiel, Düsternbrooker Weg 1, 24105 Kiel