Studium & Lehre | Geisteswissenschaft

Neue Literatur aus Norwegen

Ausstellung und Autorinnenlesung in der Universitätsbibliothek

Während Norwegen Ehrengast auf der diesjährigen Frankfurter Buchmesse war, feierte die Literaturszene bereits Werke der norwegischen Autorin Mona Høvring, die für ihre Romane viele Preise erhielt. Vor diesem Hintergrund zeigt die Kieler Universitätsbibliothek (UB) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) vom 4. bis 8. November die Ausstellung „Neue Stimmen aus dem wirklich echten Norden: Norwegen als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse 2019“. Die Eröffnung mit Autorinnenlesung ist am Dienstag, 5. November, um 18:00 Uhr im Foyer der UB.

Autorin Mona Høvring liest

Zur Eröffnung der Ausstellung liest die norwegische Schriftstellerin aus ihrem Debütroman „Noe som hjelper“ (Was helfen kønnte, 2019). Übersetzerin Ebba Drolshagen liest die deutschen Passagen vor. Im Anschluss an die Lesung führt die Autorin mit ihrer Übersetzerin und Lektorin Karen Nölle ein literarisches Gespräch über das Schreiben, die Übersetzung ihrer Romane und das Herausgeben ihrer Bücher in Deutschland.

Ausstellung über zeitgenössische Literatur aus Norwegen

Die Ausstellung zeigt Poster, Bilder, Gedichte und vieles mehr. Entstanden ist sie in Zusammenarbeit des Fachinformationsdienstes Nordeuropa der UB mit Studierenden des Norwegisch-Kolloquiums vom Institut für Skandinavistik, Frisistik und Allgemeine Sprachwissenschaften (ISFAS). Ein Semester lang haben die Studierenden die Ausstellung geplant und vorbereitet, um neue Stimmen in der norwegischen Literaturlandschaft einzufangen. Die Schwerpunkte liegen auf der literarischen Verarbeitung zeitgenössischer Themen, wie etwa Umwelt, Einwanderer in Norwegen oder psychische Gewalt in Familien. Zudem werden Übersetzungsprozesse und -theorien dargestellt. Schließlich zeigen die Studierenden anhand von Beispielen den komplexen Weg auf, den es braucht, bis ein norwegischer Roman in die Regale deutscher Wohnzimmer gelangt.

Im Anschluss an die Eröffnung gibt es einen Sektempfang, der von instrumentaler, norwegischer Folkmusik des Duos „Knuppene“ begleitet wird. Alle Interessierten sind zu der kostenlosen Ausstellungseröffnung eingeladen. Ausdrücklich erwünscht ist, den Ausstellungsmacherinnen und -machern vom Norwegisch-Kolloquium Fragen zu stellen, Anregungen zu geben und über Norwegens Literatur zu diskutieren.

Über die Autorin:

Mona Høvring wurde 1962 in Norwegen geboren. Für ihren neuesten Roman „Fordi Venus passerte en alpefiol den dagen jeg blei født“ (Weil Venus am Tag meiner Geburt ein Alpenveilchen streifte, im Herbst 2019 auf Deutsch erschienen), erhielt sie 2018 den „Kritikerprisen“. Der Preis ist der wichtigste norwegische Literaturpreis und wird vom Verband der norwegischen Kritiker (Norsk Kritikerlag) verliehen. 

Das Wichtigste in Kürze:

Was: Ausstellungseröffnung „Neue Stimmen aus dem wirklich echten Norden: Norwegen als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse 2019“
Wann: Dienstag, 5. November, um 18:00 Uhr
Wo: Foyer der UB, Leibnizstraße 9, 24118 Kiel

Kontakt:

Dr. Rüdiger Schütt
Öffentlichkeitsarbeit UB
0431/880-5419
schuett@ub.uni-kiel.de

Redakteurskontakt:

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation