Öffentlicher Vortrag über „manisch-depressive“ Finanzmärkte

Ökonom Dr. Stephan Schulmeister zu Gast an der Uni Kiel

Welche gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen hatten die Bullen- und Bärenmärkte von den Dollarentwertungen und „Ölpreisschocks“ der 1970er Jahre bis zur Finanzkrise 2008? Am Donnerstag, 8. November, begrüßt das Institut für Volkswirtschaftslehre der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) den renommierten Ökonomen Dr. Stephan Schulmeister (Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung). Beim wöchentlich stattfindenden Erich-Schneider-Seminar hält der Ökonom den englischsprachigen Vortrag „Bulls and bears – causes and consequences of the bipolar disorder of asset markets“. Es geht dabei um Funktionsweisen von Finanzmärkten. Der Vortrag richtet sich an alle Interessierte, die mitdiskutieren wollen.

Schulmeister stellt sowohl die Ergebnisse seiner langjährigen empirischen Arbeiten vor als auch aktuelle Entwicklungen an Aktien- und Finanzmärkten. Zum Beispiel geht es um die Folgen, die durch Schwankungen von Aktien- und Anleihekursen, Rohstoff- und Immobilienpreisen oder Wechselkursen für die Realwirtschaft entstehen. Für ihn steht fest, dass es sich bei den realwirtschaftlichen Folgen um Phänomene handelt, die bisher von der makroökonomischen Theoriebildung vernachlässigt wurden. Daher ist sein Anspruch, das „manisch-depressive“ Auf und Ab der Finanzmärkte besser zu verstehen, weil er die nächste Finanzkrise bereits kommen sieht.

Unterstützt wird der Vortrag von Attac Kiel.

 

Das Wichtigste in Kürze:

Was?   Öffentlicher, englischsprachiger Vortrag „Bulls and bears – causes and consequences of the bipolar disorder of asset markets“
Wann? Donnerstag, 8. November, von 16:15 bis 18:00 Uhr
Wo?     Audimax, Hörsaal C, Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel

 

Plakat der Veranstaltung

 

Portraitfoto von Dr. Stephan Schulmeister
© Dr. Stephan Schulmeister

Am 8. November hält der österreichische Ökonom Dr. Stephan Schulmeister einen öffentlichen Vortrag über die Funktionsweisen von Finanzmärkten.

Kontakt:

Prof. Dr. Thomas Lux
Institut für Volkswirtschaftslehre der CAU
Telefon: 0431/880-3661
lux@economics.uni-kiel.de

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation