Otto Diels-Institut für Organische Chemie eingeweiht

Portrait Nobelpreisträger Otto Diels
© Uni KielNach dem Nobelpreisträger Otto Diels (1876-1954) wird das Institut für Organische Chemie benannt.

Die Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel hat heute (4. Juli) ihr Otto Diels-Institut für Organische Chemie eingeweiht. Nach fast dreijährigem Umbau erhielt das Institut nicht nur einen neuen Gebäudekern, sondern auch den Namen eines der bedeutendsten Forscher und Nobelpreisträger der CAU.

Das 1962 gebaute vierstöckige Gebäude am Otto-Hahn-Platz 4 ist nun vollständig entkernt und neu eingerichtet worden. Zur Geräteausstattung gehört auch das neue 600 Megahertz-Kernresonanzspektrometer, das jetzt in Betrieb genommen wurde. "Damit können wir Moleküle noch genauer untersuchen und die Verknüpfung und 3-D-Anordnung ihrer Atome deutlicher bestimmen", erklärt Professor Thisbe Lindhorst, eine der Institutsdirektoren.

"Viele Universitäten sonnen sich im Glanz von Nobelpreisträgern, auch wenn sie nur kurz dort geforscht haben. Otto Diels verband mit der Universität in Kiel 32 Jahre seines erfolgreichen Forscherlebens. Darauf sind wir natürlich sehr stolz und wollen ihm mit der Namensgebung unseren Respekt zollen", erklärt Professor Jörn Eckert, Rektor der Landesuniversität.

Otto Diels war von 1916 bis 1948 Ordinarius des Chemieinstituts der CAU und entdeckte hier die nach ihm und seinem Doktoranden benannte "Diels-Alder-Reaktion", für die beide 1950 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet wurden. Zu Ehren der Entdeckung – die heute jeder Chemiestudent bereits im Grundstudium kennt – wurde die Formel im Innenhof des Instituts mit Pflastersteinen nachgebildet.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Otto Diels-Institut für Organische Chemie
Prof. Dr. Thisbe Lindhorst
0431/880-2023
Fax: 0431-880-7410
tklind@oc.uni-kiel.de