PerLe-Förderung ermöglicht Kurzformate im Sommersemester 2020

16 Konzepte für Lehrformate an der Kieler Universität bewilligt

Mit der einmaligen Förderung vom Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) werden Vorhaben und Kurzformate in der Lehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) gefördert, die (über)fachliche wissenschaftliche Diskussionen anregen, Studierenden praxisnahe Einblicke in verschiedene Disziplinen und deren Forschungsmethoden ermöglichen und dazu beitragen, dass Studierende ihre Kompetenzprofile weiter schärfen. Die insgesamt 37 eingereichten Anträge variierten von studentischen Tagungen über Summer Schools bis hin zu Thementagen und Symposien. Eine unabhängige Jury hat die Konzepte ausführlich begutachtet. Insgesamt 16 Projekte wurden bewilligt und können im Sommersemester 2020 umgesetzt werden, darunter auch drei studentische Vorhaben. „Wir sind beeindruckt von der Vielfalt der eingereichten Anträge“, sagt Giovanna Putortì, Teilbereichskoordinatorin für die Prozessbegleitung bei PerLe. „Diese sind beispielhaft für das große Engagement der Lehrenden und Studierenden an der Kieler Universität und stehen für das große Potenzial der Qualitätsentwicklung in der Lehre.“

Der studentisch-organisierte Workshop „Breaking the silence“ will Studierende der Medizin für die Situation gehörloser Menschen in Deutschland sensibilisieren und den Fokus auf die Herausforderungen lenken, die gehörlose Personen im und mit dem Gesundheitssystem tagtäglich erfahren. Im Fokus der studentischen Konferenz „Business as medieval?“, initiiert vom Historischen Seminar der CAU, steht das Wechselspiel von Norm und Praxis in der Geschichte des Wirtschaftens, das von religiösen und moralischen Werten beeinflusst wurde. Einen hochaktuellen Bezug hat auch die geplante Veranstaltung „Understandig Populism“. Aus Sicht der Politikwissenschaften werden Studierende in Kooperation mit der Universität Florenz den Begriff Populismus anhand von komplexen Fallanalysen beforschen.

Die bewilligten Projekte werden im Zeitraum vom 1. April bis 30. September gefördert. Im Rahmen des „Qualitätspakts Lehre“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) begleitet PerLe noch bis 2020 Projekte, die als Best Practice-Beispiele den Anstoß für innovative, zukunftsweisende Lehre geben.

Übersicht aller geförderten Projekte:

www.einfachgutelehre.uni-kiel.de/allgemein/perle-foerderung-fuer-kurzformate

Weitere Informationen:

www.perle.uni-kiel.de/de/pb/foerderung-fuer-kurzformate

Das Projekt erfolgreiches Lehren und Lernen (PerLe) wird von 2017 bis 2020 (unter dem Förderkennzeichen 01PL17068) aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. Es verfolgt das Ziel, die Qualität der Lehre und die Betreuung von Studierenden an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel zu verbessern. Dazu werden Maßnahmen in den Bereichen Studienorientierung und Studieneingangsphase, Berufsorientierung und Praxisbezug sowie Lehr-Lern-Qualifizierung und Qualitätsentwicklung der Lehre konzipiert und umgesetzt.

Konferenz für studentische Forschung
Lisei Martin, Uni Kiel

2019 hat PerLe die 4. Konferenz für studentische Forschung an der CAU ausgerichtet, bei der es ebenfalls darum ging, Studierende in den überfachlichen Austausch miteinander zu bringen.

Kontakt:

Dr. Ann-Kathrin Wenke
Projektkommunikation PerLe
0431/880-5943
awenke@uv.uni-kiel.de

Stabsstelle Presse, Kommunikation und Marketing der Kieler Universität
Sachgebiet Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation