Personalmeldungen Dezember 2003

1. Rufe nach Kiel/Ernennungen

Dr. PETER MICHAEL HERZIG, TU Bergakademie/Freiberg, hat den Ruf auf eine C4-Professur für das Fachgebiet Dynamik des Ozeanbodens angenommen. Gleichzeitig übernahm er ab 1. Januar die Leitung des neuen Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften, das aus der Fusion des Instituts für Meereskunde und des Forschungszentrums für marine Geowissenschaften (GEOMAR) hervorgegangen ist.

PD Dr. JAN RADICKE, U Göttingen, erhielt einen Ruf auf die C3-Professur für Klassische Philologie, Insbesondere Latinistik.

2. Auswärtsrufe an Kieler Wissenschaftler

Dr. OLAF MAGNUSSEN, Professor am Institut für Experimentelle und Angewandte Physik, erhielt einen Ruf auf eine C4-Professur an die TU Darmstadt.

PD Dr. FRIEDRICH PAULSEN, Anatomisches Institut, hat den Ruf auf eine C3-Professur für Anatomie an die U Halle-Wittenberg angenommen. Den Ruf auf die C3-Professur für Anatomie an die U München lehnte er ab.

3. Außerplanmäßige Professuren

Der Titel außerplanmäßiger Professor wurde verliehen an:

PD Dr. THOMAS HÜGLE, Institut für Landwirtschaftliche Verfahrenstechnik.

4. Von externen Einrichtungen verliehene Preise und Würdigungen

4.1 Ausgezeichnete Studienleistungen und Promotionen, Graduiertenstipendien

JESSICA BRÄUER gewann den "Marketing-Club-Preis 2003" (dotiert: 500 Euro) für die beste Diplomarbeit 2001/2002 in Schleswig-Holstein. Der Preis wurde zum neunten Mal vergeben. Der Marketing-Club-Schleswig-Holstein lobt den Preis jährlich mit dem Anliegen aus, die Lösung konkreter Problemstellungen in der Unternehmenspraxis durch wissenschaftliche Untersuchungen per Diplomarbeit zu fördern. Bräuer erhielt den Preis für ihre Arbeit "Bietagenten in Internet-Auktionen als Methode zur Messung von Zahlungsbereitschaften – theoretischer Ansatz und empirische Analyse".

ARNE HENNINGSEN, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Agrarpolitik des Instituts für Agrarökonomie, erhielt den "Förderpreis der Agrarwirtschaft" (dotiert: 2.500 Euro) für seine Diplomarbeit. Der Preis wird alle zwei Jahre von den im Deutschen Fachverlag herausgegebenen Agrarfachzeitschriften "Agrarwirtschaft" und "Ernährungsdienst" vergeben. Henningsen befasste sich mit einer Ökonomischen Nachfrageanalyse, wobei er beispielhaft den deutschen Bananenmarkt betrachtete, um die Auswirkung der europäischen Bananenmarktordnung auf die deutschen Verbraucher näher zu analysieren.

Dr. JÖRN KLEINERT und Dr. CARSTEN SCHRÖDER, Institut für Volkswirtschaftslehre, erhielten für ihre Doktorarbeiten den Erich-Schneider Preis 2003 (dotiert: je 700 Euro) für Dissertationen. Kleinert beschäftigte sich mit "The Role of Multinational Enterprises in Globalization", Schröder mit "Variable Income Equivalence scales: An empirical Aproach". Für ihre herausragenden Diplomarbeiten erhielten außerdem KATHARINA SCHONE und ROLAND WINKLER (dotiert: je 350 Euro) den Erich-Schneider Preis. Winklers Thema lautet: "Schocks und Schockverarbeitung in einer asymmetrischen Währungsunion – Dynamische Ansätze und empirische Überprüfung", Schone arbeitete über "Quantifizierung der Schlüsselparameter in Modellen der Neuen ökonomischen Geographie." Die Verleihungen finden jedes Jahr im Rahmen der Erich-Schneider-Gedächtnisvorlesung im Institut für Volkswirtschaftslehre statt.

5. Ämter in externen Gremien und Fachgesellschaften

Dr. HEINRICH DETERING, Professor für neuere deutsche Literatur und neuere nordische Literaturen, gehört zu den neuen Jury-Mitgliedern für den Ingeborg-Bachmann-Preis, der vom 23. bis 26. Juni 2004 in Klagenfurt vergeben wird.

Dr. EDZARD SCHMIDT-JORTZIG, Professor für Öffentliches Recht, wurde als Sachverständiges Mitglied in die "Kommission von Bundestag und Bundesrat zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung" (Föderalismuskommission) berufen.