Personalmeldungen Mai 2018

1. Gedenken an verstorbene Mitglieder

Wir trauern um

Professor Dr. HELMUT DREIZLER, der am 31. Mai im Alter von 89 Jahren verstarb. Er lehrte und forschte von 1969 bis 1994 am Institut für Physikalische Chemie der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Seine Forschungsschwerpunkte lagen auf dem Gebiet der Molekülspektroskopie in der Gasphase, insbesondere der Rotationsspektroskopie. Er war einer der Pioniere der Fourier-Transform-Mikrowellenspektroskopie in Molekularstrahlen, mit deren Hilfe er Molekülstrukturen und die interne Dynamik von Molekülen auf höchstem Niveau untersuchte. Das wissenschaftliche Werk seiner Arbeitsgruppe umfasst rund 600 Publikationen.

2. Berufungen/Ernennungen nach Kiel

Professorin Dr. CLAUDIA BALDUS, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Hämatologie und Onkologie an die Medizinische Fakultät erhalten.

Professor Dr. GABRIEL FELBERMAYR, ifo Institut – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e.V., hat einen Ruf auf die W3-Professur für Volkswirtschaftslehre an die Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät und das Institut für Weltwirtschaft erhalten.

Privatdozentin Dr. NICOLA GLAUBITZ, Institut für England- & Amerikastudien an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Englische Literaturwissenschaft an die Philosophische Fakultät erhalten.

Professor Dr.-Ing. OLAF LANDSIEDEL, Technische Hochschule Chalmers in Göteborg, Schweden, hat den Ruf auf die W3-Professur für Verteilte Systeme am Institut für Informatik an die Technische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Oktober 2018.

Professorin Dr. SUSAN RICHTER, Historisches Seminar an der Universität Heidelberg, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Geschichte der Frühen Neuzeit an die Philosophische Fakultät erhalten.

Dr. GERALD SCHWEDLER, Historisches Seminar an der Universität Zürich / Lehrstuhlvertretung am Historischen Seminar an der Universität Heidelberg, hat einen Ruf auf die W3-Professur für Geschichte des späten Mittelalters sowie für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an die Philosophische Fakultät erhalten.

Dr. PATRIC-ALEXANDER KREUZ, Institut für Archäologische Wissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum (beurlaubt) / DAAD-Langzeitdozentur am Department of Cultural Resources Management and Conservation an der University of Jordan in Amman, Jordanien, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Urban Archaeology an die Philosophische Fakultät erhalten.

Professor Dr. MATTHIAS ALEXANDER RENZ, Computational and Data Sciences an der George Mason University – College of Science in Fairfax, Virginia, Vereinigte Staaten von Amerika, hat den Ruf auf die W2-Professur für Archäoinformatik an die Technische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. Juli 2018.

Professor Dr. JAKOB WÖHRLE, Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, hat einen Ruf auf die W2-Professur für Theologie- und Literaturgeschichte des Alten Testaments und Biblisch-Orientalische Sprachen an die Theologische Fakultät erhalten.

Dr. Ing. STEPHAN WULFINGHOFF, Institut für Angewandte Mechanik an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen, hat den Ruf auf die W2-Professur für Computational Materials Science an die Technische Fakultät angenommen. Dienstantritt ist voraussichtlich der 1. September.

Dr. GABRIELE SCHWEIKERT, School of Informatics an der University of Edinburgh, hat den Ruf auf die W1-Professur für Funktionelle Genomik und Einzelzellanalyse an die Medizinische Fakultät abgelehnt.

Dr. rer. nat. Dr. habil. med. CLAUDIA GÜNTHER, Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie am Universitätsklinikum Erlangen, hat einen Ruf auf die W1-Professur für Funktionelle Genomik und Einzelzellanalyse an die Medizinische Fakultät erhalten.

Dr. STEPHANIE ZEHNLE, Historisches Institut an der Universität Duisburg-Essen, hat einen Ruf auf die W1-Professur für Außereuropäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an die Philosophische Fakultät erhalten.

3. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe an Kieler Wissenschaftler

Professor Dr. RAINER HERGES, Otto Diels-Institut für Organische Chemie, wird mit der Nozoe Lectureship ausgezeichnet. Den internationalen Preis erhält Herges für die erste Herstellung eines Moleküls in Form einer sogenannten Möbiusschleife – eine Art Band, das mit verdrehten Enden zusammengeklebt wurde. Dank seiner besonderen quantenmechanischen Eigenschaften könnte ein so verdrilltes 3D-Molekül zum Beispiel bei der Entwicklung von leistungsfähigen Quantencomputern eine wichtige Rolle spielen. Das International Symposium on Novel Aromatic Compounds (ISNA) ehrt alle zwei Jahre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für bahnbrechende Grundlagenforschung zur Chemie aromatischer Verbindungen und deren Anwendung für organische Halbleiter, Leuchtdioden (OLED), Photovoltaik oder andere Nanomaterialien.

4. Von externen Einrichtungen vergebene Ehrungen, Auszeichnungen und Preise

Professor Dr. MANFRED WEGNER, Institut für Sportwissenschaft, wurde am 22. Mai 2018 in Bonn vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) in den Wissenschaftlichen Beirat für den Wissenschaftsbereich Behindertensport einberufen. Der Wissenschaftliche Beirat unterstützt und berät den BISp bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Wegner arbeitete bereits seit längerer Zeit mit dem BISp als Gutachter oder als Vertreter der Sportpsychologie in verschiedenen Beiräten für Forschungsprojekte zusammen. Außerdem wählten ihn die Mitglieder des Beirats einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats. Damit ist er gleichzeitig für den Strategieausschuss im deutschen Spitzensport nominiert.

Professor Dr. OLIVER AUGE, Historisches Seminar, wurde im Mai 2018 zum korrespondierenden Mitglied der Königlich Dänischen Gesellschaft für Vaterländische Geschichte (Det Konglige Danske Selskab for Fædrelandets Historie) gewählt. Die Gesellschaft besteht seit 1745 und hat 60 dänische sowie 20 ausländische Mitglieder. Alle Mitglieder hegen ein historisches Interesse und treffen sich vier Mal im Jahr zu nicht öffentlichen Sitzungen, bei denen Vorträge mit anschließenden Diskussionen gehalten werden.

Farah Claußen
Presse, Digitale und Wissenschaftskommunikation