Personalmeldungen November 2005

1. Gedenken an verstorbene Mitglieder der Universität

Wir trauern um …

GERHARD BAGAN, langjähriger Pressereferent der CAU, der am 11. November im Alter von 69 Jahren verstarb.

Professor REZA PARWARESCH, Direktor des Instituts für Hämatopathologie, der am 1. November im Alter von 65 Jahren verstarb.

CORNELIA REINEKE, technische Assistentin am Institut für Phytopathologie, die am 11. November im Alter von 51 Jahren verstarb.

Professor BURKHARD SATTELMACHER, Direktor des Instituts für Pflanzenernährung und Bodenkunde, der am 21. November im Alter von 58 Jahren verstarb.

Professor THEODOR WILHELM, ehemaliger Direktor des Instituts für Pädagogik, der am 11. November im Alter von 99 Jahren verstarb.

2. Erhaltene, angenommene und abgelehnte Rufe Kieler Wissenschaftler

Professor DANIEL KLAPPER vom Institut für Betriebswirtschaftslehre hat einen Ruf an die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main erhalten.

3. Honorarprofessuren

Professor em. ERWIN SUESS vom Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) erhielt eine Honorarprofessur durch das College of Oceanic and Atmospheric Sciences der Oregon State University in Corvallis/USA für seine Forschung über chemische Stoffflüsse aus Gashydraten.

4. Ehrungen durch die Universität

Der Hensel Preis der Medizinischen Fakultät ging in diesem Jahr an Dr. ANNA TRAUZOLD und Dr. Dr. PATRICK WARNKE. Dr. Trauzold wurde für ihre grundlagenwissenschaftlichen Untersuchungen über die Signalübertragung von Todesrezeptoren in Krebszellen geehrt und Dr. Warnke für seine Arbeit über die Wiederherstellung eines nach einer Tumorentfernung defekten Kiefers. Der Hensel Preis wird jährlich für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der medizinischen Forschung vergeben und ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

5. Von externen Einrichtungen verliehene Preise und Würdigungen

Professor ERNST KALM wurde für seine besonderen Verdienste um die Deutsche Pferdezucht mit der Gustav-Rau-Medaille der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ausgezeichnet. Sie würdigte damit seine Zusammenarbeit mit der Praxis – die zahlreichen wissenschaftlichen Untersuchungen und Dissertationen unter seiner Leitung, deren Ergebnisse die Reitpferdezucht weiterentwickelt haben.

Professor FRIEDRICH SCHOTT, Emeritus für Physikalische Ozeanographie am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR), hält die diesjährige Starr Lecture am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge/USA. Seit 1974 lädt das MIT herausragende Wissenschaftler für die Starr Lecture ein.

Der wissenschaftliche Lehrfilm "Rizomania – Die Viröse Wurzelbärtigkeit der Zuckerrübe" ist auf dem 22. Internationalen Filmfestival Agrofilm im slowakischen Nitra mit dem Ersten Preis in der Kategorie Wissenschaftlicher und Populärwissenschaftlicher Film ausgezeichnet worden. Herausgeber des Films sind Dr. JOSEPH-ALEXANDER VERREET, Professor am Institut für Phytopathologie, sowie Dr. HOLGER KLINK und PD Dr. PETER WOLF. Das Agrofilm Festival wird vom Ministerium für Landmanagement der Slowakischen Republik und der United Nation's Food and Agricultural Organization (UN FAO) ausgerichtet.

6. Ausgezeichnete Studienleistungen und Promotionen, Graduiertenstipendien

NILS BEHRNDT ist für seine rechtswissenschaftliche Dissertation mit dem Carl-Goerdeler-Preis geehrt worden. Er erhielt die Prämie von 1000 Euro für seine Arbeit zum Thema "Neues Verwaltungsmanagement und kommunales Verfassungsrecht".

Dr. MARCUS DENGLER vom Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) wurde in das Emmy Noether-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aufgenommen. Seine Nachwuchsgruppe beschäftigt sich mit den turbulenten Wärme-, Salz- und Tracerflüssen in den oberflächennahen Schichten des tropischen Atlantiks. Das Projekt wird zunächst über vier Jahre mit 660.000 Euro gefördert.

Dr. ANDREAS FUCHS ist der Gewinner des mit 500 Euro dotierten FIZ (Fachinformationszentrum) Chemie Berlin-Dissertationspreises 2005. Damit würdigt die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) jährlich herausragende Doktorarbeiten auf dem Gebiet Chemie-Information-Computer. Im Rahmen seiner Doktorarbeit entwickelte Fuchs eine neue Methode zum Drug Design, einem Verfahren, mit dem Arzneimittel am Computer entworfen und theoretisch berechnet werden können und synthetisierte die entworfene Verbindung anschließend im Labor.

JAN SCHÖNE erhielt für seine Diplomarbeit zum Thema "Die Sonne im Fokus – wie produziert man effiziente Solarzellen?" den mit 1500 Euro dotierten 1. Preis der Prof. Werner Petersen-Preise der Technik 2005. Die Arbeit entstand in der Arbeitsgruppe Mikrostrukturanalytik der Technischen Fakultät. Die Prof. Dr. Werner Petersen-Stiftung vergibt die Preise jährlich für hervorragende Diplom- und Masterarbeiten auf den Gebieten der Ingenieurwissenschaften in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.