Pharmazie der Kieler Uni bezieht modernisiertes Laborgebäude

Die Pharmazeutische Chemie der Uni Kiel startet heute einen großen Umzug: Nach der Sanierung beziehen die zirka 60 Mitarbeiter im Laufe dieser Woche wieder ihr Laborgebäude in der Gutenbergstraße 76. Mehr als 1200 Umzugskartons sind hierbei im Einsatz, der Transport der teuren Geräte für die instrumentelle Analytik wird von den Herstellerfirmen begleitet.

Professor Bernd Clement, der Direktor der Pharmazeutischen Chemie, freut sich, aus dem Behelfsquartier im Holzkoppelweg in die neuen Räume ziehen zu können. Nicht nur für ihn und seine Mitarbeiter, sondern gerade auch für die fast 500 Studierenden der Pharmazie bedeutet das das Ende einer 18-monatigen Übergangszeit.

Der neue Bau beherbergt auf 2100 m² zahlreiche große und kleine Speziallabors für pharmazeutische Praktika und für die Forschung, Vorbereitungs- und Umkleideräume für die Studierenden, einen großen teilbaren Seminarraum und Büros für die Verwaltung und die wissenschaftlichen Mitarbeiter. Im neuen Isotopenlabor kann zukünftig auch mit radioaktiven Verbindungen gearbeitet werden.

Seit September 2003 wurde das Gebäude vollständig entkernt. Erhalten geblieben sind lediglich das Treppenhaus und die Außenwände. "Vom Schreibtisch bis zu den Lüftungsanlagen ist die Einrichtung nun auf dem modernsten und umwelttechnisch aktuellsten Stand – Bedingungen, die unsere Stellung in Forschung und Lehre stärken", erklärt Professor Clement nicht ohne Stolz. Etwa die Hälfte der 8,6 Millionen Euro Sanierungskosten sind in den Umbau dieses ersten Gebäudes geflossen.

Als nächstes wird jetzt der benachbarte Altbau – das Klinkergebäude mit Foyer und Hörsaal direkt an der Gutenbergstraße – saniert. Die Einweihung des gesamten umgebauten Pharmaziekomplexes ist für Ende dieses Jahres geplant.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Pharmazeutisches Institut
Prof. Bernd Clement
0431/880-1126
bclement@pharmazie.uni-kiel.de