Ringvorlesung: Natur- und Kulturlandschaft

Mammut im Museeum
© P. WoitalBis vor 15.000 Jahren prägte das Mammut die Landschaft in Mitteleuropa. Als die Eiszeit zu Ende ging, verschwand auch der große Säuger.

Das Klima unserer Erde unterliegt einem ständigen Wandel. Welchen Einfluss die sich daran anpassende Tierwelt auf das Landschaftsbild hatte, zeigt die Ringvorlesung: Natur- und Kulturlandschaft – Tier und Landschaft seit der Eiszeit. In der Auftaktveranstaltung am Donnerstag, 1. Dezember, erläutert Dr. Robert Sommer vom Institut für Natur- und Ressourcenschutz der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, wie sich die Fauna nach der Eiszeit verwandelte und wie sich landschaftsprägende Säugetiere ausbreiteten. Eine Woche später, 8. Dezember, beschäftigt sich Dr. Harald Lübke vom Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie in Schleswig mit den versunkenen Welten am Ostseegrund. Am 16. Februar 2012 schließt Professor Ulrich Irmler die Ringvorlesung mit dem Thema Wirbellose als Indikatoren für Landschaftsveränderungen. Die Veranstaltungen laufen jeweils donnerstags von 18 bis 20 Uhr im Audimax, Hörsaal F, Christian-Albrechts-Platz 2, 24118 Kiel.

Alle weiteren Termine stehen hier zum Herunterladen:
www.uni-kiel.de/download/pm/2011/2011-200-ring-landschaft.pdf

Kontakt:
Hartmut Roweck
Landschaftsökoloige
0431/880-4013
roweck@ecology.uni-kiel.de

Ulrich Schmölcke
Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie, Schleswig
04621/813-352
ulrich.schmoelcke@schloss-gottorf.de