Schmetterlinge und Magnesium haben heilende Wirkung

Bildunterschrift: Homöopathie als alternativmedizinische Behandlungsmethode.
Copyright: CAU, Foto: Ann-Kathrin Wenke

Homöopathische Behandlungen sind für viele noch ein unbekanntes Gebiet, über das Interessierte jetzt mehr erfahren können. Der Arbeitskreis „Homöopathie“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) veranstaltet mit Unterstützung der Karl & Veronica Carstens-Stiftung und des Zentralvereins Homöopathischer Ärzte eine Ringvorlesung über die Grundlagen der Homöopathie. In der Auftaktveranstaltung am Dienstag, 17. April, liefert Dr. Cornelia Beck aus Kiel eine Einführung in das Thema.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung geht es um Insekten, die in der Homöopathie zum Einsatz kommen oder die Dynamik von Magnesiumsalzen. Am 26. Juni beendet Veronika Ehlers aus Ahrensburg die Vorlesungsreihe mit einem Beitrag über „Die Entdeckung der Langsamkeit“. Dabei geht es um ein Mittel, das entwicklungsverzögerten Kindern gegeben werden kann, um sie zu fördern. Zu dieser Veranstaltung sind Repertorien und Arzneimittellehren mitzubringen. Die Vorträge finden jeweils dienstags um 19:15 Uhr im Hörsaal der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel, statt. Für jede Vorlesung gibt es zwei Fortbildungspunkte von der Ärztekammer.

Alle weiteren Termine finden Sie hier:

www.uni-kiel.de/download/pm/2012/2012-092-rv-homoeopathie.pdf

Kontakt:

Christiane Bauer

Arbeitskreis „Homöopathie“

Tel: 0431/86029

E-Mail: akhom@gmx.de