Schulabschluss und dann? Zukunftsplanung an der Uni Kiel

Im Schnupperstudium lernen Oberstufenschülerinnen und -schüler die Möglichkeiten des Informatikstudiums an der CAU kennen.
Foto/Copyright: Jürgen Haacks, Uni Kiel

Zum 16. Mal startete vergangene Woche das Schnupperstudium des Instituts für Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). 43 Oberstufe-Schülerinnen und -Schüler erhielten fünf Tage lang (24. bis 28. Oktober) Einblicke in das Studierendenleben. Seit 2006 findet das Schnupperstudium jährlich in den Herbstferien statt. Organisator und Studiengangskoordinator PD Dr. Frank Huch sagt: „Unsere Überzeugungsquote ist sehr hoch. Viele der Teilnehmenden lassen sich nicht nur von dem Studiengang, sondern auch von der Uni Kiel begeistern.“ Das Schnupperstudium ist ein Gemeinschaftsprojekt mit dem Clustermanagement Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein - DiWiSH.

Während manche Mitschülerinnen und Mitschüler mit der Familie in den Urlaub gefahren sind oder anderweitig die schulfreie Zeit verbrachten, dachten andere weiter in die Zukunft und informieren sich über ihre Möglichkeiten nach dem Schulabschluss. So auch Allen Garske aus der elften Klasse der Friedrich-Paulsen-Schule in Niebüll, der mit einem Informatikstudium liebäugelt: „Bisher haben mir die zwei Tage gefallen. Das Schnupperstudium gibt eine sehr gute Erklärung und Übersicht über den Inhalt des Informatikstudiums und ich ziehe das Informatikstudium weiterhin in Erwägung.“

In Gesprächen mit Studierenden erhielten die Schülerinnen und Schüler aus erster Hand Informationen zum Studium. Aufgeteilt in vier Gruppen hörten sie sich anschließend Vorträge übers Programmieren an und machten praktische Übungen. „In der Programmiersprache Erlang von Ericsson wird den Teilnehmenden gezeigt, wie man kleine Programme schreibt. Am Ende der Woche haben sie sogar einen Chat selbst erstellt“, erklärte Huch. Doktorand Tim Michels stellte 3D-Visualisierungen vor und zeigte anhand von Bachelor- und Masterarbeiten, welche Aufgaben und Chancen Informatikstudierende an der Uni Kiel haben. So fuhr der gerade von einem Studenten fertiggestellte „PowerBot“ durch den Raum und kartographierte die Umgebung in 3D. Hans-Christian Petersen, ebenfalls Teilnehmer und Schüler der elften Klasse in Niebüll, war begeistert: „Was wir hier machen, ist echt super interessant. Das sind alles Dinge, die ich noch nie gesehen habe. Vielleicht kommt das Informatikstudium für mich doch in Frage.“

Weitere Informationen unter:

www.schueler-inform.de

Kontakt

Dr. Ina Pfannschmidt

Institut für Informatik

Telefon: 0431 880-4413

E-Mail: schnuppern@informatik.uni-kiel.de