So leben Pottwale in der Tiefsee

Was für ein Wal ist das? Wie sich die unterschiedlichen Tiere bestimmen lassen (hier ein Blauwal), erklärt Walforscherin Michelle Brana bei einer Sonderführung im Zoologischen Museum und verrät dabei spannende Details über das Leben der Meeressäuger.

Wale und Delphine gehören zu den faszinierendsten Tieren für uns Menschen. Mit einer Art eigenem Echolot orientieren sie sich in der Tiefsee anhand von Schallwellen und haben die Fähigkeit, sich an verschiedene Lebensumstände anzupassen. Wie genau das funktioniert, erklärt die spanische Walforscherin Michelle Brana am Freitag, 3. März, im Zoologischen Museum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). In einer Sonderführung für Kinder und Erwachsene berichtet die Meeresbiologin von ihrer Forschungsarbeit auf den Azoren und lüftet das ein oder andere Geheimnis über Meeressäuger wie Pilotwale, Orcas, Pottwale und Blauwale. Nach einer Führung durch die Walhalle des Zoologischen Museums geht es weiter mit einem Vortrag im Hörsaal. Michelle Brana wird den Besucherinnen und Besuchern Verfahren der Walforschung wie visuelle Studien und akustische Methoden erläutern und unter anderem auch Walgesänge vorspielen. Vor allem wird es hierbei um den Pottwal und sein Leben in der Tiefsee gehen: Wie produziert er seine speziellen Klicklaute, welche Funktion haben sie und klingen sie bei jedem Tier gleich? Am Ende können Besucherinnen und Besucher selbst zu Walforscherinnen und -forschern werden, wenn sie testen, wie sich verschiedene Walarten anhand von Fotos und Lauten bestimmen lassen.

Walforscherin Michelle Brana von der Universität Santiago de Compostela (Galizien) hat bereits in den USA, Island und auf den Azoren Wale erforscht, darunter Buckelwale, Finnwale, Blauwale, Große Tümmler, Minkwale und Pottwale. Mit der weltweit tätigen Tierschutzorganisation International Fund for Animal Welfare (IWAF) hat sie für akustische und visuelle Studien zusammengearbeitet. Ihren Vortrag hält sie im Rahmen eines längeren Gastaufenthalts im Zoologischen Museum.

Das Wichtigste in Kürze:

Was: Sonderführung und Vortrag „Farbe, Form und Stimme: Wie lassen sich Walpersönlichkeiten wiedererkennen?“ mit Michelle Brana, Santiago de Compostela (Galizien)

Wann: Freitag, 3. März, 15.00 bis 17.00 Uhr

Wo: Zoologisches Museum der CAU, Hegewischstraße 3, 24105 Kiel

Für Kinder (ab 5 Jahren) ist der Besuch der Veranstaltung mit einem VIP-Ausweis kostenfrei. Die Ausweise sind ab sofort bis einschließlich 3. März an der Kasse des Museums erhältlich. Erwachsene zahlen den regulären Eintrittspreis.

Kontakt:

Zoologisches Museums der CAU

Tel.: 0431 / 880 5170

E-Mail: zoolmuseum@email.uni-kiel.de