Solartage 2004: Neues zum Energie sparen

Kieler Forscher der Technischen Fakultät der Uni Kiel zeigen Besuchern der "Solartage 2004" (6. bis 9. Mai im Sophienhof, Sophienblatt 20 in Kiel) neue Entwicklungen, mit denen man künftig Heizenergie besser ausnutzen kann und damit Kosten und Umwelt schont.

Wissenschaftler der Technischen Fakultät präsentieren auf der Ausstellung künftige Entwicklungen innovativer Heizungen und ihre Arbeiten auf dem Gebiet der regenerativen Energie. So wurden am Lehrstuhl für Sensorik und Festkörper-Ionik (Professor Werner Weppner) Sensoren für Sauerstoff und CO2 entwickelt, die durch eine optimal gesteuerte Verbrennung die Primärenergie besser ausnutzen.

Gezeigt werden auch neue Materialien, mit deren Hilfe Brennstoffzellen zur Nutzung von solarem Wasserstoff oder Biomasse breite Anwendung finden können. Bisherige Systeme produzieren extrem hohe Kosten und haben eine kurze Lebensdauer.

Neue wieder aufladbare Batterien werden eine 24-Stunden-Nutzung solarer Energie ermöglichen und gegenüber bisherigen Systemen deutlich höhere Kapazitäten ausweisen.

Wie wird regenerative Energie gewonnen? Wie funktioniert die Stromwandlung bei Brennstoffzellen? Und wie die Regelungen in Windkraftanlagen? Informationen hierzu gibt der Lehrstuhl für Leistungselektronik und Elektrische Antriebe (Professor Friedrich Wilhelm Fuchs).

An einem Solarmodul können die Besucher erproben, wie man bei gegebener Sonneneinstrahlung mit geeigneter Einstellung die höchste elektrische Leistung gewinnt.

Unter dem Motto "Kiel tankt Sonne" präsentieren 34 Sanitär- und Heizungsunternehmen aus Kiel und Umland sowie Partner aus Forschung, Industrie, Entwicklung und Verbraucherschutz die ökologischen und ökonomischen Vorteile der Solartechnik. Die zum ersten Mal in Kiel stattfindende Ausstellung wird organisiert vom SHK-Handwerkerverbund (Sanitär-Heizung-Klima) der "Fair Play Wärme"-Gemeinschaft, Kiel.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Technische Fakultät
Professor Werner Weppner
0431/880-6200
Fax: 0431/880-6203
ww@tf.uni-kiel.de