Sonnensystem 2.0, Abwehrstoffe in der Biestmilch und das Gespür von Nematoden

Muriel Voß (10), Emil Czeschel (9) und Lise Schwenzer (9) freuen sich über den ersten Preis in der Kategorie »Physik« der Wettkampfklasse »Schüler experimentieren«.
Foto: VICO/CAU

Feierliche Siegerehrung für die besten Nachwuchswissenschaftlerinnen und

-wissenschaftler im nördlichsten Bundesland: Insgesamt 27 Projekte aus den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Technik, Geo- und Raumwissenschaften und Physik wurden am 27. und 28. März von 51 Jugendlichen aus ganz Schleswig-Holstein vorgestellt. Die 20-köpfige Jury aus Schule, Wissenschaft und Unternehmen bewertete die Projekte in den Räumlichkeiten der HSH Nordbank AG. In der 53-jährigen Tradition werden jährlich in den einzelnen Bundesländern die Landeswettbewerbe ausgerichtet. Bereits zum einundzwanzigsten Mal veranstaltete die Technische Fakultät (TF) der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die Siegerehrung des Landeswettbewerbs „Jugend forscht/Schüler experimentieren“.

Nach der feierlichen Eröffnung durch CAU-Präsident Professor Lutz Kipp überreichte Dr. Dorit Stenke, Staatssekretärin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, den erfolgreichen Schulen, deren Schüler und Schülerinnen sich durch besonders hervorzuhebende Leistungen auf den Regionalwettbewerben in Schleswig-Holstein hervortaten, Preise des Ministeriums.

In der Sparte „Jugend forscht“ traten Jugendliche im Alter von 15 bis 21 mit insgesamt 12 Projekten zum wissenschaftlichen Wettstreit gegeneinander an. Der erste Preis im Fachgebiet Arbeitswelt ging an das Projekt „Intelligente Lichtoptimierung anhand von photosensorischen Daten“ von Lukas Hesse (17), Maurice Mahler (18) und Niklas Pissarski (17) vom Gymnasium Trittau. Im Bereich „Schüler experimentieren“ stellten Schülerinnen und Schüler bis 14 Jahre ihre insgesamt 15 Projekte vor. Hier erhielt die Schülerin Lisa Pramschüfer (11) von der Hermann-Tast-Schule aus Husum in der Kategorie Chemie den ersten Preis. Ihr Projekt trägt den Titel „Untersuchung der Konzentration der Abwehrstoffe in der Biestmilch von Kühen“.

Den Gewinnerinnen und Gewinnern des Landeswettbewerbs verlieh dessen Leiterin Bettina Hampel-Wollweber feierlich die regulären Preise und Sonderpreise. Vom 24. bis 27. Mai werden die Siegerinnen und Sieger des Landeswettbewerbs Schleswig-Holstein auf dem Bundeswettbewerb in Darmstadt vertreten. Der diesjährige Bundeswettbewerb wird von der Merck KGaA ausgerichtet.

Die Liste mit allen Siegerinnen und Siegern finden Sie unter:

www.uni-kiel.de/download/pm/2018/2018-082-jufosiegerlisten.pdf

Weitere Informationen:

www.jugend-forscht-sh.de

Kontakt:

Dr. Frank Paul

Geschäftsführer der Technischen Fakultät und Patenbeauftragter »Jugend forscht«

Tel.: 0431/880-6002

E-Mail: fp@tf.uni-kiel.de