natural sciences & mathematics

Starke Evolutionsbiologie an der Uni Kiel

Die fünfte Gruppe an neuen Doktorandinnen und Doktoranden der IMPRS. Von links: Jacqueline Anderson (USA), Arunraj Saranya Prakashrao (Indien), Sophie Picq (Frankreich), Loukas Theodosiou (Griechenland), Christoph Gahr (Deutschland, hockend), Elzbieta Iwaszkiewicz (Polen) und Antje Hundertmark (Deutschland).
Foto/ Copyright: Natascha Hasenkamp/ MPI

Die "International Max-Planck Research School for Evolutionary Biology" (IMPRS) startet mit einer neuen internationalen Gruppe in das fünfte Jahr ihres Bestehens. Sieben Doktorandinnen und Doktoranden aus sechs verschiedenen Ländern nahmen letzte Woche ihre Arbeit in der Graduiertenschule auf. Die IMPRS ist ein gemeinsa-mes Projekt der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie (MPI) in Plön und des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel und gehört mittlerweile zu den größten Graduiertenschulen am Standort. Sie bietet Promovierenden mit evolutionsbiologischem Schwerpunkt ein interaktives Forum zum Austausch neuer Ideen und Forschungsergebnisse.

Professor Hinrich Schulenburg vom Zoologischen Institut an der Uni Kiel leitet zu-sammen mit den Professoren Diethard Tautz und Manfred Milinski (beide MPI) sowie Professor Thorsten Reusch vom GEOMAR die IMPRS. „Die Graduiertenschule hat zur Stärkung des evolutionsbiologischen Profils an der Uni Kiel beigetragen“, bewertet Schulenburg die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre. Mit der Verbindung aus MPI, GEOMAR und der CAU sei eine Vernetzung gelungen, aus der knapp zwanzig neue wissenschaftliche Kooperationen und vielfältige Lehrveranstaltungen entstanden sind. Schulenburg: „Besonders das Lehrangebot ist für die insgesamt 45 Promoti-onsstipendiatinnen und -stipendiaten von Bedeutung. Zusammen mit dem Graduier-tenzentrum haben wir ein passendes Lehrveranstaltungsprogramm aufgebaut, in dem unsere Doktoranden auch lernen, Vorträge zu halten oder Artikel und Forschungsan-träge zu schreiben.“

Jacqueline Anderson, neue Doktorandin der IMPRS, aus Pennsylvania, USA, ist das erste Mal in Deutschland. Sie zog es wegen des exzellenten Ausbildungsprogamms mit sehr guten Kooperationsmöglichkeiten an die schleswig-holsteinische Landesuni-versität. Koordinatorin Dr. Kerstin Mehnert vom MPI resümiert: „Wir freuen uns sehr, dass unsere gemeinsame Graduiertenschule so erfolgreich ist und wir sie nun mit vielen internationalen Doktorandinnen und Doktoranden weiterführen können.“

Link zur Webseite der IMPRS Graduiertenschule:

http://imprs.evolbio.mpg.de/

Kontakt:

Professor Hinrich Schulenburg

Zoologisches Institut der CAU

Tel. 0431/880-4141

E-Mail: hschulenburg@zoologie.uni-kiel.de