Uni Kiel schult russische Juristen in Ekaterinburg

Einen zweiwöchigen Intensivkurs zum deutschen Recht für hochqualifizierte junge russische Juristen organisiert die Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel im Juli an der Juristischen Akademie des Ural in Ekaterinburg. Das Einmalige daran: Die Vorlesungen und Seminare werden von deutschen Professoren und Dozenten in russischer Sprache gehalten.

Der Sommerkurs in Ekaterinburg ist das erste gemeinsame Projekt von fünf Universitäten – neben der Kieler auch die Kölner, die Passauer, die Regensburger und die Humboldt-Universität Berlin und dazu als Kooperationspartner auch die Salzburger, die mit zirka zehn weiteren Hochschulen und Forschungseinrichtungen beider Staaten derzeit ein Deutsch-Russisches Juristisches Institut ins Leben rufen. Professor Alexander Trunk, der Initiator dieses Instituts und auch des ersten Projekts, erklärt: "Mit diesem Kurs wollen wir zeigen, wie leistungsfähig die multilaterale Zusammenarbeit deutscher und russischer Hochschulen im Bereich der Rechtswissenschaft ist."

Er erläutert auch, warum sich gerade die Kieler Uni hierfür stark macht: "Unsere Lage an der Ostsee – sozusagen die Tür nach Russland – ist eine Chance, die wir ausbauen wollen: Die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland sind bereits sehr eng, so dass es immer wichtiger wird, dass sich beide Seiten auch auf dem rechtlichen Parkett sicher bewegen." Wenn die Summer-School-Premiere ein Erfolg wird, soll ein weiterer Einführungskurs in Deutschland zum russischen Recht angeboten werden. Ziel ist es, eine Gruppe von Juristen mit sehr guten Kenntnissen und Verständnis für die Rechtskultur des anderen Landes aufzubauen.

Die Sommerschule vom 3. bis 16. Juli wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert. Für die Teilnehmer entstehen daher nur die Inlands-Reisekosten nach Ekaterinburg. Anmeldeschluss für die russischen Juristen ist der 20. Mai.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Osteuropäisches Recht
Prof. Alexander Trunk
0431/880-2172
Fax: 0431/880-3048
office-eastlaw@law.uni-kiel.de